Die Schweizer Grossbank UBS will ihren Beschäftigten auch nach dem Ende der Heimarbeitspflicht ein teilweises Arbeiten von zu Haus aus ermöglichen.
UBS
Die UBS möchte ihren Mitarbeitern auch in Zukunft die Möglichkeit des Home-Offices ermöglichen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Mitarbeiter der UBS können auch nach der Pandemie weiter im Home-Office arbeiten.
  • Sie wollen den Angestellten damit mehr Flexibilität für hybrides Arbeiten bieten.
  • Im Home-Office kann arbeiten, wem es die Funktion, die Aufgaben & der Standort erlauben.

«Wir sind bestrebt, unseren Mitarbeitenden die Flexibilität für hybrides Arbeiten zu bieten, wenn Funktion, Aufgaben und Standort dies erlauben.» Dies erklärte das Institut. «Optionen für hybrides Arbeiten werden länderspezifisch eingeführt, wobei der Zeitpunkt von der lokalen Pandemiesituation abhängt.»

Einem Bericht der «Financial Times» zufolge könnte das Arbeitsmodell für bis zu zwei Drittel der UBS-Belegschaft gelten. Die grösste Schweizer Bank ist damit weniger streng als manche Rivalen.

So erwartet der Chef der US-Bank Morgan Stanley, dass die meisten Mitarbeiter bis September ins Büro zurückkehren. JPMorgan Chase und Goldman Sachs haben in den USA damit begonnen, ihre Beschäftigten in die Büros zurückzuholen.

Mehr zum Thema:

Morgan Stanley Goldman Sachs JPMorgan UBS Coronavirus