Das Seco stellt seine Corona-Hotline am 31. August um 17 Uhr ein. Grund dafür ist die deutlich gesunkene Zahl der täglichen Anrufe und Mails.
hotline
Die Corona-Hotline des Seco wird eingestellt. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 31. August um 17 Uhr wird die Corona-Hotline des Seco abgeschaltet.
  • Es gingen dort zuletzt deutlich weniger Anrufe und Mails ein.
  • Der Normalbetrieb könne nun wieder aufgenommen werden.

Die Corona-Hotline des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) wird per 1. September eingestellt. Die Zahl der täglichen Anrufe und Mails habe so stark abgenommen, dass der Normalbetrieb wieder aufgenommen werden könne. Dies teilte das Seco am Montag mit.

Die Telefon- und Mailhotline war im März 2020 im Auftrag von Wirtschaftsminister Guy Parmelin in Betrieb genommen worden.

Über die Hotline konnten Unternehmer und Bürgerinnen Auskunft über die Wirtschaftshilfen des Bundes im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erhalten.

Deaktivierung um 17 Uhr am Dienstag

Seit März 2020 haben Seco-Mitarbeitende über 45'000 Telefonanrufe und 28'500 Mails beantwortet, wie es weiter in der Mitteilung heisst. Rund 220 Mitarbeitende seien für die Auskünfte geschult worden.

Die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse werden am 31. August um 17 Uhr abgeschaltet. Jedoch könne die Corona-Hotline bei Bedarf «innert kurzer Frist» wieder aktiviert werden.

Mehr zum Thema:

Guy Parmelin Telefon Coronavirus SECO