In Willisau LU hat die Polizei eine unbewilligte Corona-Massnahmen-Demo mit etwa 60 Personen verhindert. Die Stadt duldet keine spontanen Corona-Demos mehr.
Die Polizei stoppte in Willisau LU eine Gruppe von Gegner der Corona-Massnahmen. Zuvor war zu einer unbewilligten Demonstration in der Stadt aufgerufen worden.
Die Polizei stoppte in Willisau LU eine Gruppe von Gegner der Corona-Massnahmen. Zuvor war zu einer unbewilligten Demonstration in der Stadt aufgerufen worden. - sda - KEYSTONE/URS FLUEELER

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Polizei hat in Willisau LU eine kleine Corona-Massnahmen-Demo vereitelt.
  • Ungefähr 60 Personen wurden kontrolliert und weggewiesen.

In der Luzerner Stadt Willisau hat die Polizei am Donnerstagabend gemäss eigenen Angaben eine unbewilligte Kundgebung gegen die Corona-Schutzmassnahmen verhindert. Sie kontrollierte rund sechzig Menschen und wies diese weg.

Die Polizei hielt laut Mitteilung beim Eingang zur Altstadt eine «kleine Gruppe» von sogenannten «Freiheitstrychlern» auf. Auch diese wurde weggewiesen. Die Ordnungshüter wollten in den nächsten Tagen prüfen, ob sie zusätzliche Personen anzeigen.

Laut einem Fotografen der Nachrichtenagentur Keystone-SDA riegelten die Ordnungshüter die Altstadt ab. Nur einige wenige Massnahmen-Gegner – teils mit Trycheln – harrten vor Ort aus. Die Situation blieb ruhig.

Willisau duldet keine spontanen Corona-Demos mehr

Die Stadtregierung hatte am Mittwoch erklärt, keine kurzfristige Demonstration von Kritikern der Corona-Massnahmen im Ort zu dulden. Zuvor hatten Massnahmen-Gegner zu einer Demo aufgerufen, nachdem die Stadt Bern für eine solche Kundgebung ebenfalls keine Bewilligung erteilt hatte. Der Willisauer Stadtrat appellierte «eindringlich» an die Bevölkerung, nicht an einer möglichen unbewilligten Kundgebung teilzunehmen.

Mehr zum Thema:

Demonstration Coronavirus