Sie war auf den Massnahmen-Demos anzutreffen. Bettina B., ehemalige Skeptikerin, liess sich nun gegen das Coronavirus impfen – wegen ihrer Tochter.
Die 39-jährige Bettina B. gehörte lange zu den Corona-Skeptikern. Nun liess sich die alleinerziehende Mutter impfen. - Nau.ch/Aydemir Hüseyin

Das Wichtigste in Kürze

  • Bettina B. war Massnahmenkritikerin, hat ihre Meinung aber jetzt geändert.
  • Sie liess sich impfen, weil sie für ihre Tochter da sein will.
  • Ob sie weiterhin an Corona-Demos geht, lässt sie offen.

Bettina B.* aus dem Kanton Bern war nicht nur Massnahmengegnerin, sondern auch Impfskeptikerin. Die 39-Jährige hat nun einen Sinneswandel durchgemacht. Jetzt liess sie sich freiwillig impfen. Der Grund ist die Liebe zu ihrer Tochter (16).

Sie sei alleinerziehende Mutter einer wunderbaren Tochter, sagt Bettina B. gegenüber Nau.ch. «Wenn mir etwas passieren würde, dann wäre meine Tochter auf sich alleine gestellt.» Denn: Bei einem schweren Krankheits-Verlauf würde sie wohl auf der Intensivstation landen.

Coronavirus
Bettina B. zeigt ihren Impfpass.
Coronavirus
Die ehemalige Skeptikerin mit Hündin Alena.
Coronavirus
Bettina hat eine 16-jährige Tochter.

Ihre Einstellung zu ändern, fiel ihr nicht leicht. «Ich weiss, man kann es nicht allen recht machen», erklärt Bettina B. Dass sich ihre Tochter selbst mit dem Coronavirus angesteckt habe, habe keinen Einfluss auf ihre Entscheidung gehabt.

Tanzend an den Corona-Demos

An den Corona-Demonstrationen war sie stets friedlich, tanzte und verteilte Blumen. Ob sie trotz Impfung wieder an die Anti-Massnahmen-Demonstrationen gehe, lässt Bettina B. offen. Sie hoffe aber, dass die Impfung der «Gamechanger» sei – für alle.

Coronavirus
Bettina bei einer Demonstration.
Coronavirus
Sie war stets friedlich – auch als Massnahmengegnerin.

Sie sagt: «Ich allein kann nicht viel auslösen, aber alle zusammen können wir Grosses bewirken, um da raus zu kommen.»

*Name der Redaktion bekannt.

Mehr zum Thema:

Mutter Liebe Coronavirus