In der Schweiz steigen die Fallzahlen des Coronavirus wieder kontinuierlich an. Die Schulen verschärfen daher ihre Massnahmen. Erfahren Sie, wo was gilt.
Schulen Coronavirus Ferien
In den Kantonen Aargau und Bern dürfen die Schüler wegen des Coronavirus früher in die Winterferien. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Aufgrund steigender Fallzahlen verschärfen Schweizer Schulen ihre Massnahmen.
  • So kehrt auch die Maskenpflicht vielerorts wieder zurück.
  • Besonders Kinder und Jugendliche infizieren sich derzeit am meisten mit dem Coronavirus.

Die Temperaturen sinken, es wird Winter und das Coronavirus bleibt Bestandteil des täglichen Lebens. Die Fallzahlen in der Schweiz – aber auch in den Nachbarländern – steigen stetig an. Besonders Kinder und Jugendliche infizieren sich häufig mit dem Erreger.

Maskenpflicht gefordert – und eingeführt

Grund genug, dass die Schulen schweizweit ihre Massnahmen wieder verschärfen. Dies forderte zuletzt auch der Virologe Andreas Cerny im Gespräch mit Nau.ch.

«Das, was uns im Winterhalbjahr beschäftigen wird, ist die Epidemie bei den Kindern. Je nach Epidemie-Verlauf sollte man eine Erweiterung der Maskenpflicht auch auf die Jüngsten ab 6 Jahren erwägen», so Cerny.

kinder maske
Für Kinder ab 12 Jahren gilt in der Schweiz eine Maskentragepflicht. - Keystone

Und genau dies tun jetzt auch die Kantone. Immer mehr Schulen verschärfen ihre Massnahmen und kehren zur Maskenpflicht zurück. So tut dies beispielsweise auch die Primarschule Juch in Zumikon ZH.

Aus einer Mitteilung vom Mittwoch geht hervor, dass in vier Klassen vier Kinder mit dem Coronavirus infiziert waren. Da man damit rechnet, dass diese Zahl ansteigen wird, gilt seit gestern Donnerstag eine befristete Maskentragepflicht.

Repetitives Testen und Masken

Betroffen sind alle Schüler der Primarklassen. Gültig bleibt die Pflicht vorerst bis zum 8. Dezember 2021. Zu diesem Zeitpunkt sollen wieder Reihentests auf das Coronavirus eingeführt werden.

Auch andere Kantone verschärfen ihre Massnahmen. So müssen alle Ausserrhoder Volksschulen Covid-19-Speicheltests durchführen. Die Teilnahme daran ist allerdings freiwillig.

coronavirus schule test
PCR-Speicheltest an einer Schule. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/GAETAN BALLY

Im Kanton Basel gilt seit Mittwoch, 24. November 2021, eine Maskenpflicht für alle Schüler ab der fünften Primarklasse. Ausnahme gilt für alle, die geimpft oder genesen und im Besitz eines Covid-Zertifkats sind.

Der Kanton Zürich empfiehlt den Schulen repetitive Tests durchzuführen. Zudem gilt ab Anfang Dezember 2021 für Schüler ab der 4. Klasse eine generelle Maskenpflicht. Ein Zertifikat oder Test befreit hier allerdings nicht von der Maskenpflicht.

Auch im Kanton Luzern gilt bereits seit September eine generelle Maskenpflicht ab der 5. Primarklasse. Ab der Sekundarstufe gibt es wöchentliche Covid-Tests, die Teilnahme ist freiwillig.

Coronavirus: Auch Bern verschärft

Der Kanton Bern gab am Freitag, 19. November 2021, bekannt, dass ebenfalls eine generelle Maskenpflicht wieder eingeführt wird. Sie gilt für alle Schüler ab der 5. Klasse und tritt am kommenden Montag in Kraft.

Braucht es strengere Massnahmen an den Schulen?

Für alle Kinder unter 12 Jahren ist bisher kein Impfstoff zugelassen. Dennoch empfehlen Experten, wie etwa Virologe Andreas Cerny, dass dieser so schnell wie möglich verfügbar sein sollte. «Es ist eine Möglichkeit, dass die Impfung bald auch den Kindern zwischen fünf und elf Jahren verabreicht werden könnte.»

Hier der Überblick über die Massnahmen der einzelnen Kantone:

coronavirus schulen massnahmen
Dies sind die verschiedenen Massnahmen rund ums Coronavirus in den Kantonsschulen. - Nau.ch

Mehr zum Thema:

Coronavirus