Drei Tage lang waren die Einkaufsläden in der Schweiz wegen des Coronavirus und der Festtage geschlossen. Heute Montag zeigt sich: Sie werden überrannt.
In Adelboden BE bildet sich vor dem Coop eine Schlange. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Einkaufsläden in Bergdörfern werden heute von Kunden überrannt.
  • Abstands- und Sicherheitsregeln werden aber tipptopp eingehalten, zeigt ein Augenschein.

Drei Tage lang waren die Läden wegen des Coronavirus zu. Nur einzelne Bäckereien hatten am Wochenende die Erlaubnis, ihre Türen offenzuhalten. Und die Auswirkungen davon zeigen sich vor allem in den Bergdörfern.

Denn die Skiorte sind mit Touristen zum Bersten voll. Der Drang, sich draussen zu bewegen, zeigt sich deutlich. Die Pisten sind gut besucht.

Coop Adelboden
Die Kunden stehen vor dem Coop in Adelboden BE Schlange.
Coop Adelboden BE
Draussen schneit es ziemlich stark. Die Abstände werden aber gut eingehalten.
Coop Adelboden BE
Und auch im Innern ist die Situation kontrolliert.
Coop Adelboden BE
Security-Mitarbeiter sorgen für die Einhaltung der Regeln.

Bilder vom Coop in Adelboden BE zeigen vor dem Eingang eine lange Schlange. Securitas regeln den Einlass. Im Innern funktioniert trotz des grossen Ansturms das Masken-Tragen gut, der Abstand wird pflichtbewusst eingehalten.

Broncos Adelboden BE
Im Dorf in Adelboden BE patrouillieren wegen des Coronavirus Broncos und kontrollieren die Einhaltung der Maskenpflicht. - Nau.ch

Auch im Dorf selbst patrouillieren vier Broncos, die kontrollieren, ob die Maskenpflicht im Berner Tourismusort eingehalten wird.

Mehr zum Thema:

Coop Schlange Coronavirus