Bergrestaurants versuchen mit allerlei Ideen, den Schutz vor dem Coronavirus zu garantieren. Eine davon sind Take-aways. In Adelboden BE ist der Ansturm gross.
Verbier
Skifahrer stehen auf einer Piste im Walliser Skigebiet Verbier vor einem Restaurant Schlange, um Take-Away-Essen zu kaufen. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bergrestaurants verfolgen strikte Corona-Massnahmen.
  • Viele von ihnen führen neu beispielsweise Take-away-Stände.
  • In Adelboden kommen diese gut an – Wintersportler stehen Schlange.

Die Skisaison ist im vollen Gange – und die Nachfrage ist ungebrochen hoch. Ob in den Bündner Bergen oder im Berner Oberland: die Pisten sind gut besucht.

Kommt der Hunger, zieht es die Sportbegeisterten überwiegend an die neuen Take-away-Stände. Aktuelle Bilder aus Adelboden BE etwa zeigen lange Schlangen vor Essens-Hütten.

Adelboden
Wintersportler in Adelboden BE stehen für Take-away-Essen Schlange.
Adelboden BE
Dabei gibt es nicht nur Essen...
Adelboden BE
... sondern auch heisse Getränke und vieles mehr.

Trotz des grossen Ansturms funktionieren das Masken-Tragen gut, und der Abstand wird pflichtbewusst eingehalten.

Take-away-Stände sind die grosse Winter-Hoffnung

Das Konzept der Take-away-Stände feiert dieses Jahr Premiere. Sie sind Teil des Corona-Schutzkonzepts und sollen die Bergrestaurants durch die anspruchsvolle Wintersaison bringen.

Im Restaurant Sillerenbühl – ebenfalls in Adelboden BE – bietet man seit Mitte Dezember einen Take-away-Service an. Die Gäste können alle Menus per Telefon bestellen und dann an der Ausgabestelle beim Restaurant abholen. Das Take-away-Konzept haben auch die Hüttenzauber-Bergrestaurants eingeführt.

Coronavirus
Viele Bergrestaurants wie das Drehrestaurant Allalin in Saas Fee VS bieten Take-aways an. - Screenshot Facebook/@Drehrestaurant Allalin

Auch in Kantonen wie Graubünden, in denen die Restaurationsbetriebe geschlossen sind, sind Take-aways eine beliebte Alternative.

Mehr zum Thema:

CoronavirusTelefon