Der Bundesrat hebt die Massnahmen gegen das Coronavirus fast komplett auf. Alte Gewohnheiten dürften nun bald zurückkehren, so eine Expertin.
Handschlag Händeschütteln Umarmung Coronavirus
Wegen des Coronavirus wurde häufig auf Händeschütteln und Umarmungen mit Händen verzichtet. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bundesrat lockert die Massnahmen gegen das Coronavirus weitgehend.
  • Bis auf wenige Ausnahmen fällt die Maskenpflicht in der Schweiz.
  • Werden dadurch Gewohnheiten, die vor der Pandemie «normal» waren, wieder eingeführt?

Fast zwei Jahre wurde die Schweizer Bevölkerung wegen dem Coronavirus dazu aufgefordert: Abstand halten und Maske tragen.

Am Mittwoch hat der Bundesrat drastische Lockerungen kommuniziert. Die Maskenpflicht fällt, nur im ÖV und in Gesundheitseinrichtungen bleibt sie bestehen. Auch die Zertifikatspflicht für Restaurants und Anlässe wird abgeschafft.

Coronavirus
Braucht es für den Besuch im Restaurant nicht mehr: das Covid-Zertifikat.
Bundesrat Berset
Bundesrat Alain Berset hat weitgehende Lockerungen kommuniziert.
Maske
Die Maskenpflicht fällt vielerorts weg. (Symbolbild)

Eine Menschenansammlung ohne Abstand und Maske? Klingt komisch – wird aber per sofort wieder zur Realität.

Psychologin Yvik Adler sagt zu Nau.ch: «Hier wird es sehr grosse Unterschiede zwischen Einzelnen geben.» So hätten sich sehr viele Menschen dieses «sich wieder unbesorgt in Menschenmassen stürzen« lange ersehnt. «Andere brauchen Zeit, um sich wieder umzustellen.»

Coronavirus Umarmung
Die psychologin Yvik Adler ist überzeugt: Umarmungen kommen als Begrüssungsrituale zurück. - Pexels

Doch: Wie lange dauert es, bis sich die Menschen an diese neuen (alten) Umstände gewöhnen? Kommen jetzt der Händedruck und das Begrüssungsküssli zurück?

Küsschen kommen nach dem Coronavirus wieder

Vor der Pandemie haben sich viele Schweizerinnen und Schweizer beispielsweise mit drei Küsschen begrüsst. Durch die strengen Massnahmen wurde dieses Ritual weitgehend beerdigt.

Coronavirus Händeschütteln
Das klassische Händeschütteln war wegen des Coronavirus lange Zeit verpönt. - Pexels

Das klassische Händeschütteln fühlte sich plötzlich seltsam an. Vielerorts wurde es – auf Empfehlung der Behörden – durch den «Fist-Bump» oder den «Ellenbogen-Gruss» ersetzt. Umarmungen wurden vermieden.

Haben Sie während der Pandemie auf das Händeschütteln verzichtet?

Für Adler jedoch ist klar: Küsschen kommen wieder. «Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wir gewöhnen uns meist nach Wochen, spätestens Monaten wieder um.» Zudem: «Umarmungen und Berührungen gehören zu den Grundbedürfnissen von Menschen.»

Oktober 2021: Wie wird die Begrüssung in der Bevölkerung nach Corona gehandhabt? - Nau.ch

Adler ist jedoch überzeugt, das Händeschütteln, das komme auch nach dem Coronavirus wohl nicht bei allen zurück. «. Das Händeschütteln, so habe ich von Einzelnen gehört, das möchten manche nicht unbedingt wieder.»

Aber: «Die Corona-Umarmung – eine Umarmung ohne Wangenküsse – scheint sich zu etablieren.»

Mehr zum Thema:

Bundesrat Coronavirus