Am Sonntag gehen die Abstimmungen über die Bühne. Bern rechnet indes mit grossen Demonstrationen. In der Hauptstadt ist man besorgt.
coronavirus bern
Bern wappnet sich für den Abstimmungssonntag. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Sonntag wird in der Schweiz unter anderem über das Covid-Gesetz abgestimmt.
  • In Bern rechnen die Behörden mit diversen Demonstrationen.
  • Daher werden diverse Sicherheitsvorkehrungen lanciert.

Das Covid-Gesetz – es kommt am Sonntag vors Volk. Bei den nationalen Abstimmungen wird aber auch über die Pflege- und Justizinitiative abgestimmt. Die Emotionen kochten in den letzten Wochen vor allem hinsichtlich des Gesetzes zum Coronavirus über.

Bundesplatz ab 10 Uhr gesperrt

In Bern rechnen die Behörden daher mit Demonstrationen. Gleichzeitig wappnen sie sich gegen allfällige Ausschreitungen. Bereits ab 10 Uhr am Sonntag wird der Bundesplatz abgesperrt.

bern coronavirus
Die Polizei in Bern ist vorbereitet auf den Sonntag. (Archivbild) - Keystone

«Der motorisierte individual und der öffentliche Verkehr wird noch zirkulieren können», schreibt die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung.

Auch am Vormittag wird zudem die Bundesterrasse abgespert. Zum Einsatz kommen dabei gemäss Kapo Bern die fix installierten Rollgitter. Es könnte sein, dass zudem Checkpoints eingerichtet werden müssen, so geht es aus der Mitteilung hervor.

Sorgen wegen des Coronavirus

Kurz nach Mittag rechnen die Behörden mit verschiedenen Kundgebungen im ganzen Raum Bern.

Bundeshaus Bundesterrasse Absperrgitter
Die Absperrung zur Bundesterrasse wird auf ihre Funktion getestet, am Freitag, 20. März 2020 in Bern. - Keystone

«Wir bereiten uns vor und haben Sorgen», sagte der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause gegenüber der «Sonntagszeitung». Man müsse, je nach Ergebnis, mit entsprechenden Reaktionen rechnen.

Gehen Sie am Sonntag abstimmen?

In Bern ist für den kommenden Sonntag also mit massiven Einschränkungen im Verkehr zu rechnen. Die Polizei wird das Geschehen beobachten und das Sicherheitsdispositiv laufend anpassen.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern Justizinitiative Sonntagszeitung Reto Nause Gesetz Coronavirus