Wer weder genesen noch geimpft ist, muss sich aufs Coronavirus testen lassen, um an ein Covid-Zertifikat zu gelangen. Apotheken verrechnen zum Teil Mehrkosten.
Apotheke Schnelltest Coronavirus
Für Apotheken entsteht durch die Ausstellung eines Covid-Zertifikats nach einem Test auf das Coronavirus ein Mehraufwand. Zum Teil muss die Kundschaft dafür blechen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit negativen Schnell- und PCR-Tests kommt man gratis zu einem Covid-Zertifikat.
  • Wer dies aber in einer Apotheke macht, könnte zur Kasse gebeten werden müssen.
  • Dies sei abhängig von Ort und Apothekenkette, heisst es beim Branchenverband Pharmasuisse.

Schnell- und PCR-Tests auf das Coronavirus können in das Covid-Zertifikat eingetragen werden. Dann ist dem Besitzer oder der Besitzerin des Zertifikats fast keine Grenze mehr gesetzt: Konzerte können besucht, Partys gefeiert und Fussballteams bejubelt werden. In der Regel werden die Tests vom Bund übernommen, das Covid-Zertifikat ist somit gratis.

Apotheke Schnelltest Coronavirus
Will man bei der Toppharm einen Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus buchen, um es dann in das Zertifikat einscannen zu können, verrechnet die Filiale in der Länggasse in Bern Zusatzkosten von 15 Franken.
Apotheke Schnelltests
Die Toppharm in Zürich am Limmatplatz bietet extra ein «Nightlife»-Angebot an. Mehrkosten werden hier nicht verrechnet.

Wie sich aber herausstellt, verrechnen Apotheken bei einem Schnelltest mit «Resultat-Attest» zum Teil Zusatzkosten. So zum Beispiel die Toppharm in Bern – aber auch nur in der Länggasse. Andernorts gibt es entweder keine Informationen dazu, ob ein Attest für das Zertifikat ausgestellt wird. Oder aber die Termine sind alle ausgebucht, weswegen keine weiteren Informationen einsehbar sind.

Covid-Zertifikat QR-Code
Für das Covid-Zertifikat braucht es ein QR-Code. Dieses kann entweder in die App hinterlegt werden, oder in Papierform verwendet werden. - Keystone

Die Toppharm an der Berner Länggasse verrechnet 15 Franken für ein Attest. Aufgrund eines «erhöhten administrativen Aufwand bei der Ausstellung des Attests», wie eine Sprecherin von Toppharm auf Anfrage mitteilt. Die Preise unterschieden sich von Ort zu Ort, weil Toppharm «eine Gruppierung unabhängiger Apotheken und Drogerien» sei.

Genau eine solche Situation hatten die Kantone befürchtet, wie die «NZZ» im Mai berichtete.

BIT könnte nächste Woche direkte Lösung anbieten

Auch der Branchenverband Pharmasuisse bestätigt: Die Apotheken seien für die Preissetzung selber verantwortlich. Generell sei es aber möglich, aufgrund eines Mehraufwands bei der Ausstellung des Zertifikats Zusatzkosten zu verrechnen. Dies müsse «klar als optional und freiwillig deklariert werden und den Kunden im Voraus (Preisbekanntgabepflicht) mitgeteilt werden», so eine Pharmasuisse-Sprecherin.

Werden Sie vom Covid-Zertifikat Gebrauch machen?

Für ein Covid-Zertifikat ist sowohl ein PCR-Test als auch ein Antigen-Schnelltest zulässig. Ersteres ist länger gültig, dafür bekommt man bei Letzterem das Resultat schneller. Wie Pharmasuisse erklärt, wird das Resultat für das Zertifikat in Form eines QR-Codes ausgestellt, entweder als PDF oder gedruckt.

Covid-Zertifikat Ueli Maurer
Bundesrat Ueli Maurer, rechts, spricht an der Seite von Dirk Lindemann, Direktor des Bundesamts für Informatik und Telekommunikation (BIT), links, während einer Medienkonferenz zum Covid-Zertifikat. - Keystone

Das könnte sich jedoch schon nächste Woche ändern: «Das BIT stellt in Aussicht, dass sie die Möglichkeit anbieten, dass das Zertifikat direkt in die App geliefert wird.»

Mehr zum Thema:

NZZ Coronavirus Franken