In den letzten sieben Tagen wurden in der Schweiz 536'087 Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht. Allerdings ging die Impfkadenz um zwölf Prozent zurück.
Coronavirus
Die Impfung gegen das Coronavirus nur noch gegen Stutz – so stellt sich FDP-Nationalrätin Christa Markwalder eine mögliche Lösung für das Schweizer Impfmuffel-Problem vor. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • 536'087 Impfdosen wurden in der Schweiz gegen das Coronavirus verabreicht worden.
  • Die Impfkadenz ist gegenüber der Vorwoche um 12 Prozent gesunken.

Vom 21. Juni bis 27. Juni sind in der Schweiz 536'087 Impfdosen gegen Covid-19 verabreicht worden. Dies geht aus den Angaben hervor, die das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag auf seiner Website veröffentlichte.

Pro Tag wurden damit durchschnittlich 76'584 Impfungen durchgeführt. Im Vergleich zur Woche davor sank die Impfkadenz um 12 Prozent.

Insgesamt wurden bis Sonntag 7'267'978 Impfungen durchgeführt. Bislang sind 2'943'263 Personen vollständig geimpft, das heisst 34,1 Prozent der Bevölkerung haben bereits zwei Impfdosen erhalten. Bei 1'381'452 Personen wurde bislang nur die Erstimpfung durchgeführt.

Es wurden bislang 7'232'100 Impfdosen an die Kantone ausgeliefert. Zudem sind noch 841'425 Impfdosen beim Bund gelagert. Regelmässig gelingt es den Kantonen, mehr Dosen als ursprünglich vorgesehen pro Vial zu entnehmen. Darum besteht die Möglichkeit, dass die Kantone mehr Impfdosen verabreichen, als sie gemäss offiziellen Zahlen erhalten haben.

Mehr zum Thema:

Coronavirus