Die Aargauer Nationalrätin Lilian Studer tritt bei den Ständeratswahlen im Oktober 2023 an.
Evangelische Volkspartei
Die Aargauer Nationalrätin Lilian Studer ist Präsidentin der EVP. (Archivbild) - sda - EVP Schweiz
Ad

Die 44-jährige Politikerin will für die EVP erstmals einen Sitz in der kleinen Kammer erobern.

Studer wurde an einer Parteisammlung in Aarau einstimmig nominiert, wie die EVP am Freitag, 30. September 2022, mitteilte. Sie war bereits 2015 Kandidatin für den Ständerat gewesen.

Die Politikerin aus dem Wettingen gehört seit den eidgenössischen Wahlen 2019 dem Nationalrat an.

Zuvor war sie von 2002 bis 2019 Mitglied des Grossen Rats. Bereits ihr Vater, Heiner Studer, war Nationalrat gewesen.

Ständerat Hansjörg Knecht (SVP) tritt nicht mehr an

Im Ständerat wird einer der beiden Aargauer Sitze frei. Der amtierende Ständerat Hansjörg Knecht (SVP) tritt nicht mehr an.

Der 62-Jährige wurde 2019 gewählt und eroberte damit den freigewordenen Sitz von Pascale Bruderer (SP).

Die FDP verteidigte ihren freien Sitz im Ständerat mit Thierry Burkart, dem heutigen Präsidenten der FDP Schweiz. Burkart dürfte 2023 erneut kandidieren.

Die SP nominierte bereits Nationalrätin Gabriela Suter als Kandidatin für den Ständerat. Die Partei will den an die SVP verlorenen Sitz zurückerobern.

Mehr zum Thema:

Pascale Bruderer Thierry Burkart Gabriela Suter Nationalrat Wahlen 2019 FDP Ständerat Vater SVP SP EVP