Ein Italiener (51) hat am frühen Montagabend in Stabio TI auf eine Frau (45) geschossen und sie schwer verletzt. Anschliessend erschoss sich der Täter selbst.
Die Tessiner Kantonspolizei und die Carabinieri der lombardischen Provinz Varese arbeiteten eng zusammen. (Symbolbild)
Die Tessiner Kantonspolizei und die Carabinieri der lombardischen Provinz Varese arbeiteten eng zusammen. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/CARLO REGUZZI
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Tessin hat ein italienischer Mann auf eine Frau geschossen und sie schwer verletzt.
  • Der Täter richtete sich nach dem Vorfall selbst – die Frau wurde ins Spital gebracht.

Ein 51-Jähriger aus der norditalienischen Provinz Varese (Lombardei) hat am Montagabend kurz nach 18.30 Uhr in Stabio im Tessin auf eine 45-jährige Frau geschossen und sie schwer verletzt. Der Täter erschoss sich anschliessend selbst.

Die Verletzungen der Frau werden als lebensgefährlich eingeschätzt, wie die Tessiner Kantonspolizei und die Behörden in Bellinzona am Montagabend weiter mitteilten. Die Schwerverletzte ist ebenfalls in der Provinz Varese wohnhaft. Ob die Bluttat in Stabio mit einer zweiten von Montagnachmittag in der Provinz Varese zusammenhängt, wird derzeit ermittelt.

Von einem Beziehungsdelikt ging die italienische Nachrichtenagentur Ansa aus. Nach deren Darstellung schoss der Mann in Stabio auf seine Ex, nachdem er bereits deren Lebensgefährten mit Pistolenschüssen niedergestreckt hatte. Dieser war demnach gegen 18.00 Uhr tot in Cantello in der Provinz Varese aufgefunden worden.