Ein britischer Hund kümmert sich seit kurzem um 15 kleine Entlein. Deren Mutter ist zuvor plötzlich nicht mehr aufgetaucht.
Labrador
Auch ein Labrador kann Entenbabys grossziehen. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Mutter einer Entenfamilie ist in Grossbritannien plötzlich verschwunden.
  • Nun haben die Babys mit Labrador Fred einen Vater gefunden.
  • Sie sollen beim Hund bleiben, bis sie für sich selbst sorgen können.

Herzerwärmende Geschichte aus Grossbritannien: Wie der «Mirror» berichtet, hat ein Labrador nicht weniger als 15 Entenbabys adoptiert!

Hund Ente
Jöö-Alarm: Der Hund Fred mit seinen 15 Entlein. - Twitter/@DogTrackerNano

Der Hund namens Fred lebt im Mountfitchet Castle bei Stansted und dessen Umgebung. Dort kümmert er sich liebevoll um den fremden Nachwuchs, dessen Mutter verschwunden ist. So trägt er die Kleinen beispielsweise auf seinem Rücken herum oder liegt mit ihnen gemütlich an der Sonne.

Hund schon 2018 in ähnlicher Rolle

Jeremy Goldsmith, der Direktor des Schlosses, ist nicht überrascht. Fred lebe seit 15 Jahren bei ihm und verbringe viel Zeit mit anderen Tieren, sagt er. Schon 2018 hat der Labrador eine Entenfamilie in einer ähnlichen Situation betreut.

Mögen Sie Hunde?

Wie lange die Entlein beim Hund leben werden, ist nicht ganz klar. Goldsmith erwartet, dass sie zumindest bei Fred bleiben, solange sie noch nicht alleine überleben können. Sie scheinen sich bei ihm auf jeden Fall wohlzufühlen.

Mehr zum Thema:

Mutter Hund