Es klingt zu einfach, um wahr zu sein. Ein Mundspray aus Österreich soll dem Coronavirus den Garaus machen. Entwickelt wurde er ursprünglich für Koma-Patienten.
coronavirus
Ein Spray aus Österreich soll das Coronavirus abtöten. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Mundspray aus Österreich soll Coronaviren abtöten.
  • Entwickelt wurde die Lösung ursprünglich für Koma-Patienten.
  • In einem Laborversuch wurde nun die Wirksamkeit des Sprays bestätigt.

Einmal den Mund spülen und zack ist das Coronavirus weg. Wenn es nur so einfach wäre. Ein Mundspray aus Österreich verspricht nun genau das.

Die potenzielle «Waffe» im Kampf gegen das Coronavirus stammt von der Firma Ökopur in Hall. Das Spray lautet auf den Namen «Salopur» und ist eine Mundspühllösung, die als Spray angewendet wird. Es wirkt dabei antibakteriell.

Mundspray soll Ansteckungen verlangsamen

Ursprünglich wurde Salopur für Komapatienten entwickelt. Bereits im März deuteten die Geschäftsführer Thomas Steinmüller und Michael Forster die Wirksamkeit gegen das Coronavirus an. Studien aus England und Deutschland hätten diese Vorahnung bestätigt, wie die «Tiroler Krone» die beiden Inhaber von Ökopur zitierte.

Quarantäne Monate
Eine Krankenschwester füllt eine Spritze Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen das Coronavirus in einer Hausarztpraxis. - dpa

Auf die Vermutung hin hat sich ein wissenschaftliches Labor in Innsbruck dem Spray angenommen. Das Spray entwickelt die Wirkung beim Anwenden in der Mundhöhle. Mehrfach pro Tag kann er aufgesprüht werden und soll dort das Virus abtöten.

Zum Einsatz kommen könnte Salopur somit etwa vor dem Einsteigen in den öV. Aber auch beim Geschäftstreffen oder aber bei Zusammenkünften im privaten Kreis.

Steinmüller und Forster stellten damit ein Ende der immer wiederkehrenden Lockdowns in Aussicht. «Dadurch würde die Ansteckungskurve deutlich verlangsamt werden. Sodass wir bis zu dem Zeitpunkt, an dem genügend Personen geimpft sein werden, keinen weiteren Lockdown mehr benötigen.»

Tötet 100 Prozent des Coronavirus ab

Den Beweis für die Wirksamkeit lieferte nun das Labor der Medizinischen Universität in Innsbruck. Innerhalb einer Minute eliminierte der Spray in einer ersten Testreihe 100 Prozent der SARS-Cov-2-Viren. Gerade in der aktuellen Phase der Pandemie könne dieses Produkt einen wichtigen Impuls setzen. Dies sagte die Direktorin des Instituts, Cornelia Lass-Flörl, gegenüber der «Krone Zeitung».

coronavirus mundspray
Der Mundspray Salopur soll 100 Prozent der Coronaviren im Mund abtöten. (Symbolbild) - Pexels

Nach Eintreffen dieser positiven Botschaft haben Steinmüller und Forster sogleich die Produktionskapazitäten bei Ökopur erhöht. Ausserdem habe man sich mit den Innsbrucker Logistikpartner auf die zu erwartende Herausforderung vorbereitet.

Folgeschäden für den menschlichen Körper habe Salopur keine. Der Wirkstoffe sei in der verwendeten niedrigen Konzentration nicht gefährlich für den Menschen.

Kein Ersatz für die Impfung

Es handle sich aber nicht um einen Ersatz für die Impfung gegen das Coronavirus. Vielmehr soll der Spray eine Unterstützung zur aktuellen Impfstrategie darstellen, so Forster.

Mehr zum Thema:

Waffe Koma Coronavirus