Forscher aus der Schweiz haben mithilfe künstlicher Intelligenz einen grossen Risikofaktor für schwere Corona-Verläufe eruiert.
Risikofaktor Corona
Hoher Blutzucker kann ein Risikofaktor bei Corona sein. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Schweizer Forscher haben einen neuen Risikofaktor für Corona eruiert.
  • Dazu haben sie mithilfe von Künstlicher Intelligenz rund 240'000 Studien ausgewertet.
  • Hoher Blutzucker erhöht das Risiko auf einen schweren Corona-Verlauf.

Gewisse Covid-Erkrankungen sind schwerer als andere. Warum das so ist, stellt Forscher weltweit vor grosse Fragezeichen. Schweizer Forscher haben nun über 240'000 Studien und wissenschaftliche Artikel ausgewertet, dies mithilfe künstlicher Intelligenz. Das Ergebnis: Der wichtigste gemeinsame Faktor bei den Verläufen war der Blutzucker.

Schwere Covid-19 Verläufe kommen selbst bei gesunden Personen vor. Aber auch hier zeigen die Auswertungen chronisch erhöhte Blutzucker-Werte, schreibt «t-online». Je höher dieser Wert, desto schwerer der Verlauf.

Darum ist Blutzuckerspiegel ein Corona-Risikofaktor

Der Blutzuckerspiegel ist im Laufe einer Infektion stets beteiligt. Ein erhöhter Blutzucker spielte in sämtlichen Aspekten von Virusinfektion, Krankheitsentwicklung und Symptom-Ausbildung eine Rolle.

Dank der Untersuchung hat das Forscherteam mehrere Aspekte festgestellt. Scheinbar schafft ein hoher Blutzucker ideale Bedingungen, sodass das Virus der ersten Stufe der Immunabwehr in der Lunge entkommen kann.

Risikofaktor Corona
Es gibt unterschiedliche Risikofaktoren bei Corona. - DPA

Hohe Blutzucker-Werte erleichtern es dem Virus ausserdem, tief in die Lunge vorzudringen. Dort kann sich der Sars-Erreger dann einnisten. Beispielsweise auch die Vermehrung des Virus innerhalb der Zellen soll einfacher sein, wenn der Blutzucker hoch ist. Ebenso stehen Entzündungsreaktionen in der Lunge und Zellschäden mit erhöhtem Blutzucker in Zusammenhang.

Der hohe Blutzuckerspiegel erhöht zudem im schlimmsten Fall das Risiko für Multiorganversagen sowie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Mehr zum Thema:

Herzinfarkt Coronavirus