Eine Sonde der NASA konnte am 3. Juli die grösste Sonneneruption seit 2017 beobachten. Diese sorgte für eine kurze Störung des Funknetzes über dem Atlantik.
Die grösste Sonneneruption seit 2017

Das Wichtigste in Kürze

  • Bilder der NASA zeigen die stärkste Sonneneruption seit vier Jahren.
  • Diese hat am 3. Juli Röntgenstrahlen von hoher Intensität ausgestrahlt.
  • Dadurch wurde kurzzeitig der Funkverkehr über dem Atlantik gestört.

Am 3. Juli um 6.29 Uhr konnten Wissenschaftler die stärkste Sonneneruption seit vier Jahren messen. Die Sonde Solar Dynamics Observatory der NASA hat zudem Bilder des Ereignisses aufgenommen.

Laut «futurezone» haben die daraus entstandenen Röntgenstrahlen kurz das Funknetz über dem Atlantik unterbrochen.

Sonneneruptionen werden den Buchstaben A, B, C, M und X zugeordnet. Innerhalb dieser Klassifizierung erhalten sie eine Bewertung von eins bis zehn. Die Eruption vom 3. Juli gehört zur Klasse X1,5. Das Gebiet der Sonne, das ausbrach ist erst seit kurzem aktiv.

Mehr zum Thema:

Nasa