Ein freilaufendes Pferd auf der Autobahn in Niedersachsen hat in der Nacht auf Dienstag mehrere Unfälle und eine Sperrung der A31 ausgelöst.
Feuerwehrleute an der Unfallstelle auf der Autobahn A31. Foto: Ludger Tebben/Nord-West-Media/dpa
Feuerwehrleute an der Unfallstelle auf der Autobahn A31. Foto: Ludger Tebben/Nord-West-Media/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • In Haren (D) wurde in der Nacht auf Dienstag ein ausgebrochenes Pferd überfahren.
  • Das Tier kollidierte auf der A31 mit einem Sattelzug und einem Privatauto.
  • Die Personen kamen mit leichten Verletzungen davon – das Pferd starb noch vor Ort.

Auf der A31 in Niedersachsen büxt ein Pferd aus seinem Anhänger und wird von einem schweren Sattelzug erfasst. Das Tier wird mitgezogen und landet auf der Überholspur, wo es mit einem Auto kollidiert.

Das Tier war nach Angaben der Autobahnpolizei an der Anschlussstelle Haren aus seinem Anhänger ausgebüxt und zunächst von einem 40 Tonnen schweren Sattelzug erfasst worden. Es wurde mitgezogen und landete auf der Überholspur, wo es mit einem Auto kollidierte. Der Wagen geriet ins Schleudern und landete auf dem Dach.

Der Fahrer wurde leicht verletzt. Trümmerteile verteilten sich auf der Fahrbahn. Das Pferd überlebte nicht. Die einseitige Sperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Oberhausen wurde nach Reinigungsarbeiten im Laufe der Nacht wieder aufgehoben.

Mehr zum Thema:

Autobahn