Papst Franziskus hat für die Menschen in Kasachstan gebetet. «Mit Schmerz habe ich erfahren, dass es während der Proteste der vergangenen Tage in Kasachstan Opfer gab», sagte das 85 Jahre alte Oberhaupt der katholischen Kirche am Sonntag vor zahlreichen Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom. «Ich hoffe, dass man durch die Suche nach dem Dialog, der Gerechtigkeit und dem Gemeinwohl bald zur sozialen Harmonie zurückfindet», erklärte der Argentinier weiter.
Franziskus
Papst Franziskus spricht während der Neujahrsmesse auch Gewalt an Frauen an. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei den Unruhen in dem zentralasiatischen Land kamen bislang nach offiziellen Angaben mindestens 164 Menschen ums Leben, mehr als 2200 wurden demnach verletzt.

Begonnen hatten die Proteste zunächst wegen der deutlichen Erhöhung der Gaspreise. In ihrem Verlauf kam es zu schweren Ausschreitungen.

Mehr zum Thema:

Papst Franziskus Papst