Die Zahl der binnen eines Tages übermittelten Corona-Neuinfektionen hat in Deutschland abermals einen Höchststand erreicht.
Corona
Starke Zunahme der Neuinfektionen in Deutschland. Foto: Sven Hoppe/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • In Deutschland wurden innert 24 Stunden 66'884 Corona-Neuinfektionen registriert.
  • Innerhalb derselben Zeit verzeichnete unser Nachbarland 335 Tote.
  • Am Arbeitsplatz gilt in Deutschland neu eine 3G-Pflicht.

Die deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Mittwochmorgen erstmals seit Beginn der Pandemie über 400. Den Wert der Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner und Woche gab das Institut mit 404,5 an.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 66'884 Corona-Neuinfektionen. Im Vergleich: Vor einer Woche waren es 52'826 Ansteckungen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.05 Uhr wiedergeben.

335 Tote an nur einem Tag

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 335 Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 99'768.

Corona
Ein Corona-Patient auf einer Intensivstation. - AFP/Archiv

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100'000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen lag bei 5,60. Am Montag waren es noch 5,28 wie das RKI bekannt gab. Der Wert spielt eine wesentliche Rolle für die Beurteilung des Infektionsgeschehens. Bei Überschreitung der Grenzwerte können jeweils schärfere Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie verhängt werden.

Tiefe Impfquoten, viele Fälle

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz gibt es nach wie vor erhebliche regionale Unterschiede. Am höchsten ist sie in Sachsen und Thüringen, den Bundesländern mit den niedrigsten Impfquoten.

Am Mittwoch trat in Deutschland das neue Infektionsschutzgesetz mit Regeln für 3G am Arbeitsplatz in Kraft. Zugang zu Betrieben sollen Beschäftigte jetzt nur noch bekommen, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind. Geimpfte und Genesene müssen das belegen – zum Beispiel mit dem gelben Impfpass, Impfzertifikat über eine App oder Genesenennachweis.

Bundesamt für Gesundheit Coronavirus
Eine Frau wird auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild) - Keystone

Ungeimpfte, die nicht von zu Hause arbeiten können, müssen dem Arbeitgeber einen tagesaktuellen Test vorlegen. Auch ein Selbsttest vor Ort unter Aufsicht des Arbeitgebers ist möglich.

Mehr zum Thema:

Coronavirus