In Israel sollen ab Juni alle im Kampf gegen die Corona-Pandemie verhängten Beschränkungen aufgehoben werden.
Gäste mit «grünem Pass» in Jerusalemer Café
Gäste mit «grünem Pass» in Jerusalemer Café - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Israel will bereits ab Juni alle im Inland geltenden Corona-Beschränkungen aufheben.
  • Einzig eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen soll es für die Einwohner noch geben.
  • Gleichzeitig sollen jedoch Beschränkungen für Touristen aus dem Ausland in Kraft bleiben.

«Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Pandemie werden alle Restriktionen auf israelischem Staatsgebiet ab dem 1. Juni aufgehoben», teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Gleichzeitig sollen jedoch Beschränkungen für Touristen aus dem Ausland in Kraft bleiben und womöglich sogar verschärft werden, um ein Einschleppen von Virusvarianten zu verhindern.

Inzwischen sind mehr als fünf Millionen Menschen und damit 55 Prozent der Bevölkerung zweifach gegen Corona geimpft. Derzeit haben nur vollständig Geimpfte oder Genesene mit einem «grünen Pass» Zugang zu Restaurants, Bars und Sporthallen. Ab Juni sollen auch Menschen, die nicht geimpft sind, überall Zutritt bekommen.

Coronavirus - Israel
Jerusalemer geniessen einen sonnigen Morgen in einem Café. - dpa

Seit Mitte April ist das Tragen von Masken auf öffentlichen Plätzen nicht mehr erforderlich, sondern nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und geschlossenen Räumen. Ab Juni soll die Maskenpflicht nur noch in geschlossenen Räumen gelten. Der Vorschlag des Gesundheitsministeriums muss noch von der Regierung gebilligt werden.

In den schlimmsten Phasen der Pandemie hatte Israel pro Tag rund 10.000 Neuinfektionen gezählt, in den vergangenen 24 Stunden wurden nur zwölf Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus