Aufgrund steigender Corona-Zahlen kündigt Macron weitere Massnahmen an. Menschen ab 65 Jahren gelten ab Dezember nur noch mit Booster-Impfung als geimpft.
Macron Booster
Macron kündigt Booster-Impfungen für Senioren an. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Frankreich steigen die Corona-Zahlen weiter an.
  • Menschen ab 65 Jahren sollen mit der Booster-Impfung geimpft werden.
  • Geschieht dies nicht bis Mitte Dezember, so gelten sie nicht als geimpft.

Wie in anderen europäischen Ländern steigen in Frankreich die Zahl der Neuinfektionen zuletzt stark an. Angesichts der Zunahme erhöht Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den Druck beim Impfen.

Ab Mitte Dezember gelten Menschen über 65 Jahren nur noch als geimpft, wenn sie eine Booster-Impfung nachweisen können. Dies kündigte Macron am Dienstagabend in Paris an. In Frankreich war ebenso wie in anderen europäischen Ländern die Zahl der Neuinfektionen zuletzt stark gestiegen.

Von Dezember an könne sich jeder über 50 die Booster-Impfung geben lassen, sagte Macron. Ausserdem sollen die Kontrollen des sogenannten Gesundheitspasses in Cafés, Restaurants, kulturellen Einrichtungen und Zügen verschärft werden. Der Corona-Pass entspricht der deutschen 3G-Regelung. «Die fünfte Welle hat in Europa begonnen», betonte Macron.

Mehr zum Thema:

Emmanuel Macron Coronavirus