Der britische Premierminister Boris Johnson ist Befürchtungen um den Gesundheitszustand von Königin Elizabeth II. entgegengetreten.
Die Queen bei einem Termin im Juli
Die Queen bei einem Termin im Juli - POOL/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Premier gibt nach von Ärzten empfohlener Ruhepause für Elizabeth II. Entwarnung.

«Ich habe mit Ihrer Majestät gesprochen, und sie ist in sehr guter Form», sagte der Regierungschef am Samstag am Rande des G20-Gipfels in Rom dem Fernsehsender Channel 4. «Sie muss nur dem Rat ihrer Ärzte folgen und etwas Ruhe bekommen - und ich glaube, genau das ist jetzt wichtig.»

Der Buckingham-Palast hatte am Freitag mitgeteilt, dass die Queen auf Anraten ihrer Ärzte noch «mindestens zwei Wochen» lang eine Ruhepause einlegen werde. Die 95-Jährige werde lediglich «leichte Aufgaben», etwa Videoschalten, wahrnehmen. Spätestens am Gedenkgottesdienst für die Gefallenen der Weltkriege am 14. November will die Queen jedoch wieder persönlich teilnehmen.

Die britische Monarchin hatte sich in der vergangenen Woche nach Palastangaben zu «vorsorglichen Untersuchungen» in ein Londoner Privatkrankenhaus begeben und eine Nacht in der Klinik verbracht. Dies und die am Freitag verkündete zweiwöchige Ruhepause hatte weltweit zu Sorgen um die Gesundheit der 95-Jährigen geführt. «Ich glaube, das ganze Land wünscht ihr gute Besserung», sagte Johnson in Rom.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Boris Johnson G20 Queen