Die täglichen Corona-Zahlen auf den Färöer Inseln sind nach Angaben des färöischen Rundfunksenders KVF in der vergangenen Woche deutlich angestiegen.
färöer
Häuser auf den Färöer-Inseln. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Derzeit gibt es auf den Färöern 379 aktive Fälle mit dem Coronavirus.
  • Einige Schulen haben Schüler nach Hause und in den Fernunterricht geschickt.
  • Die Behörden empfahlen, Freizeitaktivitäten zu begrenzen.

Aufgrund von rekordhohen Neuinfektionszahlen haben die zum dänischen Königreich zählenden Färöer lokale Beschränkungen eingeführt. Die täglichen Corona-Zahlen auf der kleinen Inselgruppe im Nordatlantik sind nach Angaben des färöischen Rundfunksenders KVF in der vergangenen Woche deutlich angestiegen, und zwar von 13 Fällen am Montag auf 99 am Sonntag. Damit gibt es derzeit 379 aktive Fälle auf den Inseln.

Wie die dänische Nachrichtenagentur Ritzau am Dienstag berichtete, wurden deshalb nun Schüler einiger Schulen nach Hause und in den Fernunterricht geschickt. Die Behörden empfahlen, Freizeitaktivitäten zu begrenzen. Die Infektionen betreffen demnach vor allem Kinder und Jugendliche in den nördlichen Gemeinden Klaksvík, Eystur und Fuglafjørdur.

Dank ihrer abgeschiedenen Lage sind die Färöer bislang relativ gut durch die Corona-Zeit gekommen. Während der gesamten Pandemie gab es auf den Inseln mit ihren rund 53 000 Einwohnerinnen und Einwohnern bislang 1714 nachgewiesene Corona-Fälle. Nur zwei Menschen starben in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus. Rund 70 Prozent der färöischen Bevölkerung sind mittlerweile vollständig geimpft.

Mehr zum Thema:

Coronavirus