Die Färöer-Inseln sind derzeit Corona-frei. Der letzte Patient wurde am Freitag für gesund erklärt.
färöer
Häuser auf den Färöer-Inseln. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Freitag haben die Färöer-Inseln keinen aktiven Corona-Fall mehr.
  • Der Regierungschef ist überzeugt, es sei vieles richtig gemacht worden auf den Inseln.
  • Gleichzeitig wies die Regierung daraufhin, dass das Virus wieder zurückkehren könne.

Die Färöer-Inseln haben erstmals seit Juli 2020 keinen aktiven Corona-Fall mehr. Am Wochenende prangte eine blaue Null in der entsprechenden Auflistung auf der Corona-Webseite der Inselgruppe, nachdem dort bereits am späten Freitagabend zu lesen gewesen war: «Covid-free – for now» (Covid-frei – vorerst).

Die vorerst letzte infizierte Person ist demnach am Freitag als gesund erklärt und aus der Quarantäne entlassen worden. «Das sind ermutigende Nachrichten», wurde Regierungschef Bárður á Steig Nielsen in einer Mitteilung auf der Webseite zitiert.

«Testen, Verfolgen und Isolieren» zahlte sich aus

Vieles sei richtig gemacht worden auf den Färöern. «Unsere beste Entscheidung ist gewesen, uns an unseren ursprünglichen Plan zum Testen, Verfolgen und Isolieren zu halten.» Gleichzeitig wurde in der Mitteilung darauf verwiesen, dass Covid-19 bereits mehrere Male gezeigt habe, dass es zurückkehren und sich schnell verbreiten könne.

Die Färöer-Inseln mit ihren rund 50'000 Einwohnern zählen offiziell zum dänischen Königreich, sind aber weitgehend autonom. Sie liegen abgeschieden im Nordatlantik etwa auf halber Strecke zwischen Schottland und Island. Bislang sind auf den Inseln 658 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden – bei mehr als 230'000 Tests. 657 der Infektionen sind überstanden, eine Person ist gestorben.

Mehr zum Thema:

RegierungschefNachrichtenCoronavirus