Die Europäische Union muss sich nach Angaben von EU-Innenkommissarin Ylva Johansson auf eine riesige Fluchtbewegung aus der Ukraine einstellen.
EU Commission Ylva Johansson
Ylva Johansson von der EU-Kommission. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Rund 300'000 Menschen sind von der Ukraine in die EU geflüchtet.
  • EU-Innenkommissarin Ylva Johansson sagt, die EU müsse sich auf Millionen vorbereiten.

Sie wisse nicht, wie viele Menschen kommen werden, sagte die Schwedin am Sonntag vor einem Krisentreffen der EU-Innenminister in Brüssel. «Aber ich denke, wir müssen uns auf Millionen vorbereiten.» Bislang seien wegen des russischen Kriegs gegen die Ukraine rund 300'000 Ukrainer in die EU gekommen.

Ukraine Konflikt
Die Ukrainerin Krystyna Krajnik wartet mit ihren Kindern Alla und Swjatoslaw nach ihrem Grenzübertritt von Schehyni in der Ukraine nach Medyka in Polen von Polizeibeamten am Rand des Grenzgebiets auf ihren Weitertransport. Foto: Michael Kappeler - dpa

Nur wenige hätten jedoch Asyl beantragt oder Schutz in den Unterkünften der Mitgliedstaaten gesucht. Stattdessen seien sie bei Freunden oder Verwandten untergekommen. Doch man müsse sich darauf einstellen, dass noch viel mehr Menschen kommen, sagte Johansson. Sie werde deshalb eine Solidaritätsplattform vorschlagen, um die Hilfe, die die EU-Staaten anbieten, zu koordinieren.

Um die Umverteilung von Flüchtlingen habe bislang noch kein EU-Land gebeten, auch keines direkt an der Grenze zur Ukraine wie Polen oder die Ukraine. Nach Angaben des polnischen Grenzschutzes kamen seit Beginn des Ukraine-Kriegs bereits in Polen mehr als 200'000 Flüchtlinge an.

Mehr zum Thema:

Europäische Union EU