Die deutsche Regierung hat neue Indikatoren zur Bewertung der Corona-Lage auf den Weg gebracht. Zentral für die Massnahmen wird neu die Spitalauslastung.
Coronavirus Papworth Hospital
Spitalmitarbeiter in Schutzkleidung betreuen einen Patienten. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutschland legt neue Massstäbe als Basis für verhängte Corona-Schutzmassnahmen fest.
  • Ins Zentrum der Lagebeurteilung der Pandemie rückt die Spitalauslastung.
  • Bei hoher Impfquote verliere die Inzidenz an Aussagekraft.

«Wesentlicher Massstab» für zu ergreifende Schutzmassnahmen soll demnach insbesondere die Zahl der in regionalen Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sein, wie aus dem am Dienstag vom Kabinett beschlossenen Formulierungsvorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hervorgeht. Wann kritische Schwellen erreicht sind, sollen die Länder festlegen.

Inzidenz wird zweitrangig

Spahn sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe: «Je weniger Menschen wegen Covid im Krankenhaus behandelt werden müssen, desto mehr Freiheit ist möglich.» An diesem Leitsatz sollten die Länder künftig ihre Pandemiepolitik ausrichten. «Bei hoher Impfquote wird die Inzidenz nicht überflüssig, aber sie verliert an Aussagekraft.»

Jens Spahn
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). - dpa

Die Formulierungshilfe für die Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD soll nun im Bundestag weiter beraten und voraussichtlich in der kommenden Woche beschlossen werden. Hintergrund ist, dass die bisher als zentraler Indikator genutzte Zahl der Neuinfektionen (Inzidenz) angesichts des Impffortschritts nicht mehr so direkt auf die Klinikbelastung durchschlägt.

Wie es in dem Vorschlag heisst, sollen neben den Klinik-Einweisungen «weitere Indikatoren» bei der Bewertung des Infektionsgeschehens berücksichtigt werden. Genannt werden die - nach Altersgruppen differenzierte - Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen, die verfügbaren Intensivkapazitäten und die Zahl der Geimpften. Die Landesregierungen sollen dann unter Berücksichtigung der jeweiligen stationären Versorgungskapazitäten Schwellenwerte für alle aufgeführten Indikatoren festsetzen können.

Mehr zum Thema:

Regierung Bundestag CSU SPD Coronavirus