Die neue Variante des Coronavirus breitet sich rasant aus. Dänemark hat heute Sonntag deshalb grosse Teile des öffentlichen Lebens wieder heruntergefahren.
Coronavirus
ARCHIV - «Abstand halten» steht auf einem Schild in einer Strasse in Kopenhagen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Dänemark befindet sich seit heute Sonntag im Teil-Lockdown.
  • Grund dafür ist die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante.

Wegen der rapiden Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus hat Dänemark grosse Teile des öffentlichen Lebens wieder heruntergefahren. Seit Sonntag um 08.00 Uhr müssen Theater, Kinos, Zoos, Vergnügungsparks und Sportstätten geschlossen bleiben. Restaurants dürfen nur nach den Vorgaben der Regierung abends nur noch bis 23 Uhr öffnen.

In dem deutschen Nachbarland mit knapp sechs Millionen Einwohnern steigen die Corona-Zahlen seit einigen Wochen wieder stark an. Am Freitag erreichte die Zahl der täglichen Neuinfektionen einen Rekordwert von rund 12'000. In mehr als einem Fünftel der Fälle handele es sich um die Omikron-Variante, sagte Ministerpräsidentin Mette Frederiksen. Die strengeren Regeln gelten zunächst bis Mitte Januar.

Für Rückkehrer aus Dänemark sowie auch aus Frankreich nach Deutschland gelten jetzt schärfere Regeln. Beide Staaten sind – wie nun fast alle Nachbarländer – seit Sonntag als Hochrisikogebiete eingestuft. Wer aus einem solchen Gebiet einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss grundsätzlich zehn Tage in Quarantäne. Frühestens nach fünf Tagen kann man sich mit einem negativen Test davon befreien.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus Theater