Deutschland meldet erstmals eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 1000. Auch die Zahl der Corona-Neuinfektionen erreichte erneut einen Rekordwert.
Coronavirus
Eine Frau lässt sich auf das Coronavirus testen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das deutsche Robert Koch-Institut meldet am Donnerstag eine Inzidenz von 1017,4.
  • Es ist das erste Mal, dass der Wert über die Schwelle von 1000 steigt.
  • Die Fälle der Corona-Neuinfektionen stiegen auf über 200'000.

Die offiziell gemeldete Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen hat in Deutschland erstmals die Schwelle von 1000 überschritten. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Fälle pro 100'000 Einwohner und Woche am Donnerstagmorgen mit 1017,4 an.

Auch die Zahl der Corona-Neuinfektionen erreichte erneut einen Rekordwert und überschritt zugleich die Schwelle von 200'000: Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 203'136 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.59 Uhr wiedergeben.

Corona-Testkapazitäten am Anschlag

Am 19. Januar hatte die Zahl erstmals über 100'000 gelegen. Vor einer Woche waren es 133'536 erfasste Neuinfektionen. Experten gehen von einer hohen und weiter steigenden Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind, unter anderem, weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter vielerorts am Limit sind.

deutschland coronavirus
Ein Testzentrum in Deutschland. - keystone

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 188 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 234 Todesfälle. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 117'314.

Mit seiner Sieben-Tage-Inzidenz liegt Deutschland allerdings immer noch deutlich unter der von Nachbarländern wie Frankreich, Dänemark oder der Schweiz.

Mehr zum Thema:

Anschlag Daten Coronavirus