Ein Brite ass in Mexiko einen Burrito und starb kurz darauf an seiner Sesam-Allergie. Eine Freundin macht dem Restaurant schwere Vorwürfe.
Burrito
In Mexiko starb ein Brite, weil er einen Burrito mit Sesam ass. - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Brite versuchte in Mexiko einen Kellner auf seine Allergie aufmerksam zu machen.
  • Sein Burrito kam dennoch mit Sesam.
  • Der Tourist starb, eine Freundin macht dem Restaurant Vorwürfe.

Ein britischer Tourist ist in Mexiko an einer Allergie gestorben. Der 19-Jährige bestellte im Ferienort Playa del Carmen einen Burrito. Er versuchte, dem Personal klarzumachen, dass er auf Sesam allergisch sei. Der Kellner und Koch schienen es aber nicht zu verstehen.

Der Brite schickte seinen Burrito zuerst zurück, weil er Sesam drin hatte. Als er ihn wieder zurückbekam, war sich der 19-Jährige nach zwei Bissen sicher: Der Burrito hat Sesam. Wie eine Freundin, die dabei war, berichtet, nahm das Restaurant die Sorgen des Briten nicht ernst.

Hotel Mexiko
Playa del Carmen ist ein Touristenort in Mexiko. - Screenshot Tripadvisor.

So soll sich der Kellner geweigert haben, die Ambulanz zu rufen. Stattdessen habe er geraten, Zitronensaft mit Honig zu trinken. Dies habe der Brite auch getan.

Anschliessend seien sie ins Airbnb zurückgekehrt, wo der 19-Jährige seinen Epipen benutzte, um sich Adrenalin zu spritzen. Er war kaum mehr in der Lage zu atmen und fiel in Ohnmacht. Später starb er im Spital.

Haben Sie eine Lebensmittel-Allergie?

In Grossbritannien wollen die Eltern von an Lebensmittel-Allergien verstorbenen jungen Erwachsenen auf das Problem aufmerksam machen. Sie erreichten bereits, dass das Natasha-Gesetz eingeführt wurde. Dieses schreibt vor, dass Allergene auf abgepackten Lebensmitteln angegeben werden müssen.

Mehr zum Thema:

Lebensmittel Gesetz Airbnb