Seit der Ankündigung ist nicht ganz klar, auf welchen Geräten das neue Windows 11 laufen wird. Microsoft sorgt nun für noch mehr Verwirrung.
Windows 11
Gleichzeitig zu Windows 11 kommt auch wieder eine kaufbare Office-Version auf den Markt. - Microsoft

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit rund zwei Monaten ist nun klar, dass Microsoft Windows 11 bringen wird.
  • Wegen der hohen Anforderungen könnte das Update nur für relativ aktuelle PCs starten.
  • Ältere Computer könnten die neue Version auch bekommen, jedoch mit einem Haken.

Mit der Ankündigung von Windows 11 sorgte Microsoft vor zwei Monaten nicht nur für Freude unter den Fans. Bis heute ist noch nicht ganz klar, welche Computer diesen Herbst tatsächlich auf die neue Version umsteigen können. Es besteht die Sorge, dass viele Geräte wegen zu hohen Anforderungen kein Update bekommen.

Windows 11 auch auf älteren PCs — zumindest teilweise

Aktuelle Meldungen, erstmals bei «The Verge», berichten nun von einem Workaround für die Installation. Demnach soll es für ältere Rechner möglich sein, die neue Windows-Version mittels ISO-Dateien manuell einzurichten. Diese Methode hat jedoch offenbar einen grossen Haken in Sachen Sicherheit.

Bluescreen Windows 11
Der «BSOD» bekommt in Windows 11 einen neuen Look, darf aber sein Kürzel behalten. - The Verge

So hat Microsoft gegenüber dem Tech-Portal preisgegeben, dass entsprechende Geräte keine Updates und Sicherheits-Patches erhalten werden. Geräte mit einem Intel-Prozessor der achten Generation oder älter wären somit einer grossen Sicherheitslücke ausgesetzt.

Will Microsoft mehr Computer verkaufen?

Die Redmondern sind generell eigentlich nicht dafür bekannt, den Nutzenden ihren Service zu verweigern. Zeitlich limitierte kostenlose Updates waren beispielsweise in Vergangenheit oft länger verfügbar als angegeben. Es könnte also sein, dass entsprechende Sicherheits-Patches trotz der aktuellen Aussage auch für manuelle Installationen bereitgestellt werden.

Microsoft Windows 11
Einfach, schlicht und verständlich, so das Motto von Windows 11. - Microsoft

Eine Begründung für die vagen Aussagen seitens Microsoft könnten rechtliche Bedenken sein. Es ist denkbar, dass der Tech-Riese aktuelle Geräte bevorzugen will, welche eher weniger Komplikationen mit der neuen Version haben werden. Eventuell plant das Unternehmen lediglich, die Verkaufszahlen von neuen PCs mit vorinstalliertem Windows 11 anzukurbeln.

Mehr zum Thema:

Microsoft Computer Herbst Intel Windows