Wegen des Ukraine-Kriegs müssen einige Werke, die Dünger und Kohlensäure herstellen, die Produktion stoppen. Grossbritannien rechnet mit einer Bier-Knappheit!
bier
Ein Bier wird ausgeschenkt. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Bald könnte es schwierig werden, in einem britschen Pub ein Bier zu trinken.
  • Wegen des Ukraine-Kriegs schnellen die Energiepreise in die Höhe.
  • Deswegen wird die Produktion von Dünger – und somit Kohlensäure – teils gestoppt.

Briten ohne Bier im Pub? Kaum vorstellbar, könnte aber bald Realität sein! Denn Kohlensäure – unersetzbar für die Bier-Produktion – droht Mangelware zu werden.

Kohlensäure wird als Nebenprodukt bei der Düngemittelproduktion hergestellt. Ammoniak ist da ein Hauptbestandteil.

Wegen der Energiepreise, die sich durch die russische Invasion in der Ukraine weiter steigern, mussten viele Werke die Produktion drosseln. Einige Hersteller, so beispielsweise die CF Fertilisers UK, haben ihre Ammoniakproduktion in Birmingham vorübergehend sogar ganz eingestellt.

Mögen Sie Bier?

Wie die Vorsitzende des britischen Kneipenverbandes, Emma McClarkin, auf Twitter schrieb, könnte dies für die Pubs «nicht schlimmer sein». Diese Entscheidung werfe «ernsthafte Bedenken hinsichtlich der nachhaltigen CO2-Versorgung der Brauerei- und Pub-Industrie auf».

Jedoch ist nicht nur die Getränke-Produktion davon betroffen. Auch für Schlachthäuser ist CO2 unabdingbar. Das Gas muss gebraucht werden, um Tiere wie Hühner oder Schweine zu betäuben. Und auch nachher wird es benötigt, um das Fleisch länger haltbar zu machen.

Mehr zum Thema:

Twitter Bier Krieg