Zwei Katzen haben sich kurzerhand mit einigem Geschick selbst im Bad eingesperrt. Die Rettungsaktion dauerte eine Stunde – die Katzen hatten ihren Spass daran.
katzen
Die Katzen von Julee Balko haben sie aus dem Badezimmer ausgesperrt. Dass sie sich damit selbst eingesperrt hatten, spielt für sie offenbar keine Rolle. - Twitter @misplacedcomma2
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei Katzen haben sich selbst im Badezimmer eingesperrt.
  • Dafür schlossen sie erst die Tür und blockierten diese danach mit einer Schublade.
  • Die Rettungsaktion dauerte eine Stunde. Die Katzen spielten währenddessen im Bad herum.

Katzen stellen manchmal ziemlich eigenartige Dinge an. Anscheinend sind auch die schnurrenden Haustiere der Autorin Julee Balko ziemlich frech drauf. Neulich wollte sich ihre Badezimmertüre einfach nicht mehr öffnen lassen.

Noch ratlos, warum die Tür nicht aufging, schob Balko ihr Handy unter der Tür durch, um mit der Kamera hineinzusehen. Und wer starrte ihr da entgegen? Ihre Katzen.

«Unsere Katzen haben die Schublade des Badezimmerschranks geöffnet und damit das Öffnen der Badezimmertür blockiert», schreibt Balko auf Twitter. «Ein Hund hätte das nie getan», fügt sie hinzu.

katzen
Die Katzen haben die Tür zum Badezimmer versperrt.
katzen
Zumindest die Katzen scheinen ihre Freude daran zu haben und tollen herum. Balko hatte dabei aber weniger Spass.
katzen
Eilig haben sie es auch nicht. Gemütlich sitzt eine der beiden in der Schublade, die die Türe versperrt. Die ganze Rettungsaktion dauerte insgesamt eine Stunde.

Es scheint fast so, als hätten die Katzen genau gewusst, was sie da tun. Schliesslich mussten sie für ihren Streich erst mal die Badezimmertür schliessen und danach die Schublade herausziehen.

Eingesperrt? Für die Katzen kein Problem

Dass die beiden Katzen sich damit selbst eingeschlossen haben, ist ihnen offenbar egal. Auf einem weiteren Foto ist zu sehen, wie sie herumtollen. «Foto von Katzen, die aktiv ihre Hilfe verweigern», schreibt Balko. Die Türe könne sie auch nicht einfach abschrauben, die Scharniere seien von innen angebracht.

Und eilig scheinen die Katzen es bei ihrer Aktion auch nicht wirklich zu haben. Fast eine halbe Stunde nach ihrem ersten Post setzt sie einen weiteren Tweet ab. «Die Katze sitzt jetzt in der Schublade, was auch nicht gerade hilfreich ist», schreibt sie zum nächsten Bild.

Wie würden Sie ihrem Arbeitgeber erklären, dass sie zu spät kommen, weil ihre Katzen sich im Bad eingeschlossen haben?

Das Ganze dauerte eine ganze Stunde. Sie habe mit allem, was nur durch den Türspalt gepasst habe, versucht, die Schublade zu schliessen. Nach einer geschlagenen Stunde war sie damit tatsächlich erfolgreich. «Die Katzen waren enttäuscht, dass das Spiel vorbei war. Die Menschen waren glücklich und klebten die Schubladen zu», schloss sie in einem weiteren Post.

Ein Twitter-Nutzer schreibt scherzhaft: «Wieso bist du zu spät zur Arbeit gekommen? Meine Katzen haben eine Schublade geöffnet.» Stellt sich heraus: Genau das hat die Tochter von Balko einem Freund geschrieben, weil sie wirklich zu spät kam. Die Katzen wird das aber kaum stören.

Mehr zum Thema:

Twitter Hund Katzen