Die Herrschaft der Taliban in Afghanistan bringt neue Strafen für Delikte wie Diebstahl mit sich. Dazu gehören auch öffentliche Auspeitschungen.
Taliban
Ein Taliban-Kämpfer steht an einem Kontrollpunkt in Kabul. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Taliban herrschen seit wenigen Wochen in Afghanistan.
  • Verstösse gegen die Scharia ahnden sie mit drakonischen Strafen.

Mitte August, vor etwas mehr als einem Monat, haben die Taliban in Afghanistan die Macht übernommen. Bei einer Ansprache im Regierungspalast in Kabul skizzierten die Führer der islamistischen Gruppierung ihre Vision des künftigen Afghanistans.

Ein grosser Teil davon hängt mit der Scharia zusammen. Die Scharia bezeichnet die «Regeln und Regulierungen, die das Leben von Muslimen bestimmen» und Koran sowie Sunna entstammen. Diese sieht als Bestrafung für Vergehen wie Diebstahl drakonische Körperstrafen vor.

Ein Video, welches auf Twitter kursiert, zeigt, wie brutal die Taliban die Strafen vollstrecken. Ein Mann ist an ein Strassenschild gekettet und wird immer wieder von den Taliban mit Schlägen eingedeckt.

Der Journalist Sulaiman Hakemy teilte am Wochenende das Video aus dem Zentrum Kabuls. Gemäss Hakemys Angaben wird der Mann ausgepeitscht, weil er ein Handy geklaut haben soll. Auf Twitter entbrannte darauf eine Diskussion, ob das Vergehen die Strafe rechtfertige. Die überwältigende Mehrheit findet die Strafe unmenschlich.

Frauen demonstrierten für mehr Rechte

Nicht nur Männer, sondern besonders auch Frauen leiden sei der Machtübernahme der Islamisten in Afghanistan. Am Wochenende hat eine mutige Gruppe Frauen auf den Strassen Kabuls für Recht auf Arbeit, Bildung und Freiheit demonstriert.

Mehr zum Thema:

Twitter Strafe Taliban