Die Taliban halten sich offenbar nicht an die versprochene Amnestie für ehemalige Soldaten und Regierungsbeamte. Es ist ein schockierendes Video aufgetaucht.
Taliban
Innerhalb der Taliban scheint es Unstimmigkeiten darüber zu geben, wie Afghanistan regiert werden sollte. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Taliban scheinen ihre versprochene Amnestie in Afghanistan nicht einzuhalten.
  • Es ist ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie Männer in Kofferräume gezwängt werden.

Michelle Bachelet sprach am Montag vor dem UN-Menschenrechtsrat über die Lage in Afghanistan. Die Hohe Kommissarin für Menschenrechte der Vereinten Nationen zitierte dabei mehrere «glaubwürdige Berichte». Demnach gehen Taliban-Kämpfer von Haus zu Haus gehen, um jeden Ex-Regierungsmitarbeiter aufzuspüren oder Ex-Helfer der US-Regierung auszumachen.

Taliban
Michelle Bachelet, die Hohe Kommissarin für Menschenrechte der Vereinten Nationen, sprach am Montag in Genf über die Lage in Afghanistan. - Keystone

«Beamte, die für frühere Verwaltungen gearbeitet haben, und ihre Familienangehörigen werden willkürlich festgenommen», sagte Bachelet. «In einigen Fällen wurden die Beamten freigelassen, in anderen wurden sie tot aufgefunden.»

Während sie sprach, tauchte im Internet schockierendes Filmmaterial auf. Dieses zeigt, wie offenbar verschiedene Taliban-Kämpfer, mindestens vier Männer in Kofferräume zwangen.

Laut Tajuden Soroush, Korrespondent von «Iran International», wurde das Filmmaterial im Bezirk Salang Wat in Kabul gedreht. Bei den Männern soll es sich um ethnische Panjshiris handeln. Die Panjshiris sind eine von mehreren tadschikischen Minderheiten, die häufig von den Taliban verfolgt werden.

Es ist unklar, warum genau diese jungen Männer inhaftiert wurden. Die Meldung kommt jedoch kurz nachdem die Taliban behauptete, das Panjshir-Tal erobert zu haben. Dort kämpfte zuvor ein Bündnis von Widerstandskämpfern gegen die islamistische Herrschaft an.

Taliban haben Rechte von Frauen eingeschränkt

Michelle Bachelet sprach bei ihrer Rede vor dem UN-Menschenrechtsrat auch von «zunehmender Gewalt und Bedrohung» gegen UN-Mitarbeiter in Afghanistan. Einzelheiten nannte sie dabei jedoch keine. Weiter hob die ehemalige Präsidentin von Chile auch «zutiefst beunruhigende Informationen» über Razzien der Taliban in Büros einiger Interessengruppen hervor.

Kabul Taliban
Frauen versammeln sich bei einer Demonstration in Kabul, Afghanistan, um ihre Rechte unter der Herrschaft der Taliban einzufordern. Das Bild wurde am 3. September aufgenommen. - Keystone

Gegenüber dem 47-köpfigen Rat bei der Eröffnung der Herbstsitzung sagte Bachelet ebenfalls: «Die Taliban hatten zugesichert, dass die Rechte der Frauen gewahrt würden. Doch in den letzten drei Wochen wurden Frauen schrittweise aus der Öffentlichkeit ausgeschlossen.»

Demnach seien Mädchen über 12 Jahren an einigen Orten in Afghanistan der Schulbesuch verwehrt worden. Zudem wurden die Abteilungen für Frauenangelegenheiten zeitweise aufgelöst.

Mehr zum Thema:

Michelle Bachelet Menschenrechte Regierung Internet Gewalt Taliban