Die Philippinen vermeldeten am Freitag eine neue Höchstmarke, was Corona-Neuinfektionen angeht. Trotzdem hebt die Regierung in Manila nun einige Massnahmen auf.
Coronavirus - Philippinen
Passanten tragen Schutzmasken auf der Strasse in den Philippinen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die philippinische Regierung lockert in der Region um Manila die Corona-Einschränkungen.
  • Gleichzeitig registriert das südostasiatische Land einen neuen Rekord von Neuansteckungen.

Trotz eines Rekords täglicher Neuinfektionen lockern die Philippinen in der Region um die Hauptstadt Manila die Corona-Beschränkungen. Zugleich teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit: Es gebe 17'231 neue Infektionsfälle in dem Land mit etwa 108 Millionen Einwohnern. Das sei der höchste Tageswert seit Beginn der Pandemie.

Die Menschen in Manila hatten seit Anfang August 14 Tage mit scharfen Corona-Regeln gelebt. Vom 21. bis 31. August sollen die Einschränkungen nun in der Region mit mehr als 13 Millionen Menschen gelockert werden.

Über 30'000 Corona-Tote in Philippinen

In den Unternehmen sind dann zwar wieder mehr Arbeitnehmer und Angestellte zugelassen. Essen im Innen- und Aussenbereich von Restaurants, religiöse Versammlungen und Körperpflegedienste sind aber weiter untersagt.

Seit Pandemiebeginn gab es in dem südostasiatischen Land mehr als 1,8 Millionen nachgewiesene Fälle. 31'198 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus