Die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Libyen ist für Dezember geplant. Kandidaten können sich ab Montag zwei Wochen lang registrieren lassen.
libyen
Demonstration in Tripolis im September. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Dezember findet die erste Runde der libyschen Präsidentenwahl statt.
  • Ab Montag können Kandidaten sich registrieren lassen.
  • Auch für die Parlamentswahl können Kandidaten sich dann aufstellen lassen.

Die Kandidaten für die geplante Präsidentenwahl in Libyen können sich von diesem Montag an zwei Wochen lang registrieren lassen. Das kündigte der Vorsitzende der nationalen Wahlkommission, Emad al-Sajeh, am Sonntag in der Hauptstadt Tripolis an. Dann können sich in dem nordafrikanischen Bürgerkriegsland über vier Wochen hinweg auch Bewerber für die Parlamentswahl aufstellen lassen. Diese soll später stattfinden.

libyen
Ein Blick in Libyens Parlament. (Symbolbild) - dpa-infocom GmbH

Die erste Runde der Präsidentschaftswahl ist für den 24. Dezember geplant. Eigentlich sollte das Parlament am selben Tag gewählt werden – so sah es auch ein Fahrplan der Vereinten Nationen vor.

Nun könnte sie erst Mitte Februar stattfinden, gemeinsam mit einer wahrscheinlichen zweiten Runde der Präsidentschaftswahl. Wegen anhaltender Spannungen und politischer Konflikte ist allerdings unklar, ob in den nächsten Monaten tatsächlich gewählt wird.

Seit gut einem Jahr herrscht Waffenruhe

In dem ölreichen Land war nach dem Sturz von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi 2011 ein Bürgerkrieg ausgebrochen. Seit gut einem Jahr gilt eine Waffenruhe, grössere Gefechte gab es seitdem nicht. Von Aussöhnung und langfristiger Stabilität ist Libyen aber weit entfernt. Dies auch wegen der hohen Zahl an ausländischen Kämpfern, die das Land entgegen voriger Vereinbarungen nicht verlassen haben.

Mehr zum Thema:

Muammar al-Gaddafi Parlament