Die US-Regierung will, dass Facebook mehr gegen Corona-Fake-News unternimmt.
Facebook diem
Das Logo des Internetunternehmens Facebook prangt in gewohnt weisser Farbe an einer grauen Wand. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • «Millionen von Amerikanern sind immer noch nicht gegen Covid-19 geschützt, und wir sehen mehr Infektionen unter den Ungeimpften», warnte der oberste Gesundheitsbeamte der US-Regierung, Vivek Murthy.

Soziale Netzwerke wie Facebook müssen nach Ansicht der US-Regierung mehr gegen Falschinformationen im Zusammenhang mit Corona und der Impfung gegen das Virus tun. Facebook müsse schneller Beiträge entfernen, die gegen die Richtlinien verstiessen und falsch seien, sagte die Sprecherin des Weissen Hauses, Jen Psaki, am Donnerstag. Einige Beiträge würden tagelang online bleiben. «Das ist zu lange, Informationen verbreiten sich zu schnell», so Psaki. Auch in den USA sind die Corona-Zahlen zuletzt wieder angestiegen. Gleichzeitig stockt der Impffortschritt im Land.

«Wir leben heute in einer Welt, in der Fehlinformationen eine unmittelbare und heimtückische Bedrohung für die Gesundheit unserer Nation darstellen.» Während der Pandemie hätten Falschinformationen etwa dazu geführt, dass Menschen keine Masken getragen hätten. Nun würden sich Menschen aufgrund dessen entscheiden, sich nicht impfen zu lassen. Moderne Technologieunternehmen hätten es ermöglicht, dass «Fehlinformationen unsere Informationsumgebung vergiften».

Mehr zum Thema:

Regierung Facebook Coronavirus