In ihren Ermittlungen zu der gewaltigen Explosion eines Wohnmobils in der US-Stadt Nashville sind die US-Behörden zu dem Schluss gelangt, dass der mutmassliche Bombenleger bei der Tat ums Leben gekommen ist.
Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Tat aus
Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Tat aus - Metro Nashville Police Department/AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Fahnder machen weiterhin keine Angaben zu Motiv.

Die Fahnder nannten am Sonntag auch erstmals den Namen des Verdächtigen. Der Mann heisse Anthony Warner und sei vor Ort gewesen, als «die Bombe hochging», sagte Bundesanwalt Don Cochran. Der 63-jährige Täter sei durch die Bombenexplosion getötet worden.

Zum Motiv machten die Ermittler weiterhin keine Angaben. Dazu würden weiterhin Spuren verfolgt. Die Ermittler teilten jedoch mit, dass sie Warner vor der Tat nicht im Visier gehabt hätten. Hinweise auf mögliche Mittäter gebe es bislang nicht.

Die Ermittler hatten bereits zuvor mitteilt, dass sie von einer vorsätzlichen Tat ausgingen. Am Samstag durchsuchte die Polizei ein Haus im Südosten von Nashville.

Das Wohnmobil war am frühen Freitagmorgen im Zentrum der Stadt im Bundesstaat Tennessee explodiert, die als Country-Hochburg der USA international berühmt ist. Aus dem Gefährt waren zuvor per Lautsprecher-Durchsage Aufforderungen zur Evakuierung gekommen. Wegen der Warnungen konnte die Gegend rechtzeitig geräumt werden, drei Menschen wurden leicht verletzt. Die Wucht der Explosion war enorm, dutzende Häuser wurden schwer beschädigt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Explosion