Georgiens Kochkunst ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, einerseits aufgrund ihrer Vielfalt, andererseits aufgrund der hohen Qualität.
Essen und Trinken
Georgien hat eine ausgesprochen gute Küche. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Küche Georgiens zeichnet sich durch eine besondere Vielfalt aus.
  • Sie ist geprägt durch traditionelle und regionale Gegebenheiten.
  • Fleisch, Mais, Weizen, Kartoffeln, Fisch, Knoblauch und Walnüsse sind zentrale Zutaten.

In Georgien wird grosser Wert auf gutes Essen und die damit verbundene Gastfreundschaft gelegt. Mahlzeiten dauern lange und beinhalten mehrere Gänge.

Aufgrund der starken regionalen Unterschiede beim Anbau und der Verfügbarkeit von Lebensmitteln gibt es nicht ein, sondern viele traditionelle Gerichte.

Dabei ist Fleisch ein wichtiger Bestandteil. Auch Fisch wird an der Küste sowie an Flüssen frisch serviert.

Im Osten werden viele Teiggerichte aus Weizen, im Westen häufig aus Maismehl zubereitet. Walnüsse werden sowohl in salzigen Gerichten als auch süssen Desserts genutzt.

Walnuts
Walnüsse sind wichtiger Bestandteil der georgischen Küche. - Unsplash

Heimischer Wein und Käse sind ebenfalls ausgesprochen beliebt – sowohl bei Georgiern als auch bei Besuchern.

Bei privaten Besuchen sollten Sie sich vorher mit den Tischsitten vertraut machen, die in Georgien von grosser Bedeutung sind.

Traditionelles Gericht: Tschachochbili

Tschachochbili wird als Hauptgericht serviert und bezeichnet einen deftigen Eintopf aus Poulet mit Tomatensauce und Kartoffeln. Sie können ihn leicht nachkochen und damit ein Gericht aus Georgien am eigenen Esstisch probieren.

Zutaten

1 Poulet

2 grosse Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

½ kg reife Tomaten, ersatzweise Dosentomaten in Stücke

1 Stück Butter

Öl zum Braten

Petersilie

Salz, Pfeffer

Das Poulet zerteilen und in einem Topf mit etwas Butter goldbraun garen. Die gehackten Zwiebel, Knoblauchzehen und nochmals etwas Butter dazugeben.

Setzen Sie währenddessen die Kartoffeln auf und häuten Sie die Tomaten.

Geben Sie die Tomaten zum Poulet in einen Topf.

Abhängig von der gewünschten Konsistenz lassen Sie den Eintopf nun 20 bis 60 Minuten auf kleiner Flamme kochen und fügen währenddessen die zerteilten Kartoffeln, gehackte Petersilie sowie Salz und Pfeffer hinzu.

Je nach Variante und eigenem Geschmack können Sie das Gericht auch mit einem Schuss Rotwein sowie Chili abschmecken.

Mehr zum Thema:

Gericht Genussmagazin Foodie