Kaum ein Reiseziel bietet so viel Abwechslung auf so kleiner Fläche. Hier gibt es Badeorte, uralte Kulturdenkmäler und fantastische Landschaften zu entdecken.
Georgien
Kloster in Georgien. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Georgien ist eine Brücke zwischen Europa und Asien.
  • Die Altstadt von Tiflis und die ehemalige Königsstadt Mzcheta sind absolute Highlights.
  • Batumi am Schwarzen Meer bietet subtropisches Klima.

In den letzten Jahren entwickelte sich Georgien zu einer ganzjährig beliebten Reisedestination. Das Land ist sowohl für Strandliebhaber als auch für Outdoorsportler und geschichtsinteressierte Touristen geeignet.

Auf einer Fläche so gross wie die Schweiz findet man eine unglaublich abwechslungsreiche Natur vor.

In der Region Tuschetien erwartet Sie eine unberührte Landschaft mit wilden Flüssen und mittelalterlich anmutenden Dörfern, während die Badeorte mit ihrer modernen Infrastruktur punkten.

Aktive Ferien in Georgien

Das Land ist ein absolutes Paradies für Reisende, die gerne in einer ursprünglichen Natur wandern. Inmitten der spektakulären Kulisse des Kaukasus gibt es eine Vielzahl von Trekkingpfaden, die unter Aktivtouristen für Begeisterung sorgen.

Grüne Hügel
Bezaubernde Landschaft in Georgien. - Pixabay

Der Sommer ist für diese Art von Unternehmungen die richtige Jahreszeit aber auch der Winter hat seinen ganz besonderen Reiz. Dann gehört Skifahren hier zu den Attraktionen, die in- und ausländische Gäste anziehen.

Kulturell interessante Ziele

Die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse, denen Georgien im Laufe der Geschichte ausgesetzt war, haben an vielen Orten Spuren hinterlassen. Deshalb bietet das Land eine grosse Vielfalt an historischen Monumenten.

Panorama Tiflis
Tiflis vereint Geschichte und Moderne. - Unsplash

Neben der einzigartigen Altstadt mit dem Bäderviertel in Tiflis, sollte unbedingt auch das religiöse Zentrum Mzcheta besucht werden. Die Kirchen und Klöster stehen auf der UNESCO-Welterbe Liste und zählen zu den bedeutendsten Kulturschätzen in Vorderasien.

Georgien lässt sich im Rahmen einer Rundreise am besten entdecken. Wer möchte, kann danach einen Badeaufenthalt am Schwarzen Meer einplanen und sich zum Beispiel in Batumi herrlich erholen.

Mehr zum Thema:

Natur Ferien Reisemagazin Unterwegs