Risi e Bisi kommt aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt «Reis und Erbsen». Das Rezept ist gut geeignet, wenn Sie nur wenig Zeit zum Kochen haben.
Reis und Erbsen
Risi e Bisi: Ein einfaches und gesundes Gericht. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • «Risi e Bisi» ist ein traditionell venezianisches Reisgericht.
  • Für die Zubereitung braucht es nur wenige Zutaten.

Auch wenn es sich um einfaches Gericht handelt, das mit sehr wenigen Zutaten auskommt, hat es dennoch einen königlichen Ursprung. «Risi e Bisi» geht auf die Zeit der Dogen von Venedig zurück.

Dort wird es heute traditionell jährlich am 25. April, dem Sankt-Markus-Tag zu Ehren des Schutzheiligen St. Markus zubereitet. Risi e Bisi wird vorzugsweise im Frühling gekocht, wenn die ersten grünen Erbsen geerntet werden können.

Risi e Bisi
Das Gericht hat einen königlichen Ursprung. - Pexels

Wer ein originalgetreues Risi e Bisi kochen möchte, sollte vor allem auf die richtige Reissorte achten. Von Venezianern wird traditionellerweise die Risottoreissorte «Vialone Nano» für die Zubereitung verwendet.

Die Erbsen sollten klein und süss im Geschmack sein. Am besten geeignet sind die frischen jungen Erbsen aus Lumignano (Provinz Vicenza).

Zutaten für Risi e Bisi

Für 4 Portionen brauchen Sie:

1 Kg frische Erbsen (alternativ 350 g Tiefkühlerbsen, aber keine Dosenerbsen)

1 mittelgrosse Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Margarine

300g Risotto-Reis (Vialone oder als Alternative Arborio)

ca. 1 L Bouillon

60 g geriebener Parmesan

Salz

Pfeffer

Zubereitung

Im ersten Schritt entfernen Sie die Hülsen der frischen Erbsen. Bei Tiefkühlerbsen lassen Sie diese in einem Sieb auftauen.

Nun schälen Sie die Zwiebel und den Knoblauch und würfeln beides fein.

In einem Topf 1 EL Margarine zerlassen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig garen. Jetzt die Erbsen und eine Tasse warme Bouillon zugeben.

Unter ständigem Rühren für circa fünf Minuten köcheln.

Reis mit Erbsen
Das Risi e Bisi kann nach Belieben mit Kräutern ergänzt werden. Dann ist es zwar nicht mehr das Originalrezept, schmeckt aber trotzdem. - Pexels

Jetzt etwas Salz und den Reis zugeben. Nach und nach Bouillon hinzugeben, sodass der Reis immer knapp von der Bouillon überdeckt ist.

Das Gericht ist fertig, wenn der Reis al dente ist und eine Konsistenz zwischen Suppe und Risotto hat.

Jetzt die restliche Margarine und den Parmesan einrühren und mit Salz und Pfeffer (nach-)würzen. Das Risi e Bisi warm servieren.

Wer es gerne exotisch mag, kann zusätzlich noch Pancetta oder einen anderen Schinkenspeck, frischen Basilikum oder Ziegenkäsemedaillons hinzugeben.

Mehr zum Thema:

Gericht Genussmagazin Foodie