In Zeiten der exotischen Superfoods scheint die Kartoffel ein Schattendasein zu führen. Dabei ist das Grundnahrungsmittel ausgesprochen gesund.
Kartoffeln
Kartoffeln sind gesund. - depositphotos

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kartoffel ist eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel in Mitteleuropa.
  • In den letzten Jahren geriet sie durch den Low-Carb-Hype in Verruf.
  • Kartoffeln stecken voller wichtiger Nährstoffe.

Über Jahrzehnte war die Kartoffel eines der wichtigsten Lebensmittel des Kontinents. Zuletzt hat ihr Image jedoch gelitten.

Dabei ist die einst aus Südamerika importierte Feldfrucht ausgesprochen nahrhaft und gesund. Zumindest wenn sie pur serviert wird und nicht frittiert als Pommes Frites auf den Tisch kommt.

Fünf Gründe, warum Sie mehr Kartoffeln essen sollten:

Reich an Kalium

Die Kartoffel enthält grössere Mengen wichtiger Mineralstoffe und Vitamin. Besonders hoch ist der Anteil an Kalium mit 384 mg auf 100 Gramm. Eine Portion Kartoffeln entspricht also schon der Hälfte des Tagesbedarfs.

Kartoffeln
Kartoffeln enthalten viel Kalium. - depositphotos

Kalium wirkt sich positiv auf den Blutkreislauf aus und trägt zur Reduzierung von Bluthochdruck bei. Daneben enthalten Kartoffeln viel Vitamin B6 und C.

Besonders vitaminreich sind sanft gedämpfte Pellkartoffeln.

Anti-Aging Mittel

Sogenannte Radikale greifen Zellen im Körper an und können diese nachhaltig schädigen. Dies führt zu frühzeitigen Alterungserscheinungen und begünstigt Krebserkrankungen.

Antioxidantien fangen freie Radikale und machen sie unschädlich. Da Kartoffeln grössere Mengen Antioxidantien enthalten, sind sie ein regelrechter Jungbrunnen.

Verbesserter Blutzuckerspiegel

Kohlenhydrate sind in Verruf geraten, weil sie den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben. Dies ist jedoch nur die eine Hälfte der Wahrheit.

Kartoffeln enthalten zwar viele Kohlenhydrate, aber auch viel resistente Stärke.

Kartoffeln
Kartoffeln verbessern den Blutzuckerspiegel. - depositphotos

Diese wird vom Körper nicht vollständig aufgenommen, sondern in den Dickdarm abtransportiert. Hier wirkt sie sich günstig auf die Darmflora auf und verringert die Insulinresistenz.

Hilft bei Magenbeschwerden

Die in Kartoffeln enthaltene Stärke trägt ausserdem zur Linderung verschiedener Verdauungsbeschwerden und von Sodbrennen bei.

Die Kartoffel zählt zu den basischen Lebensmitteln, die einer Übersäuerung des Körpers entgegen wirken. Weiche Zubereitungen wie Kartoffelbrei sind sehr leicht verdaulich und beruhigen den Magen.

Einfacher Abnehmen

Der hohe Gehalt an resistenter Stärke führt zu einem lange anhaltenden Sättigungsgefühl. Dazu sind Kartoffeln sehr kalorienarm, denn sie bringen auf 100 Gramm lediglich 62 Kalorien mit.

Kartoffelpuffer
Kartoffelpuffer sind meist zu fettig und sorgen eher für eine Zunahme an Gewicht. - depositphotos

Aber Vorsicht: Dies gilt nur für gekochte Kartoffeln. Bei Pommes Frites, Kartoffelpuffern und ähnlichen Gerichten steigt der Fettanteil sofort rasant in die Höhe.

Mehr zum Thema:

Lebensmittel Abnehmen Vitamin Genussmagazin Foodie