Swiss Ski hat am Freitag die Kader für die kommende Saison bekanntgegeben. Slalom-Crack Ramon Zenhäusern verliert seinen Nationalteam-Status.
Ramon Zenhäusern Swiss Ski
Ramon Zenhäusern belegt in der abgelaufenen Saison nur noch Rang 25 im Slalom-Weltcup. Swiss Ski stuft ihn darum in den A-Kader ab. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In den Alpin-Kadern von Swiss Ski kommt es für den kommenden Winter zu Mutationen.
  • Ramon Zenhäuser wird abgestuft, Joana Hählen ins Nationalteam befördert.

Der Schweizer Slalom-Meister Ramon Zenhäusern verliert seinen Status als Mitglied der Nationalmannschaft. Der Walliser wird von Swiss-Ski nur noch als A-Kader-Athlet geführt.

Zenhäusern hat eine enttäuschende Saison ohne Podestplatz im Weltcup hinter sich. Die Slalom-Wertung schloss der 29-Jährige nur im 25. Rang ab.

Verstehen Sie den Entscheid von Swiss Ski?

Auch Aline Danioth im A-Kader

Nicht nur Zenhäusern, sondern auch weitere vier Fahrerinnen und Fahrer müssen eine Rückstufung hinnehmen. Die Olympia-Teilnehmerin Aline Danioth wird neu im A-Kader von Swiss Ski geführt, Urs Kryenbühl noch im B-Kader.

Swiss Ski
Aline Danioth bestreitet die kommende Saison im A-Kader. - Keystone

Gar im C-Kader finden sich Sandro Simonet und Thomas Tumler wieder. Beide kurieren derzeit eine schwere Verletzung aus.

Diverse Aufsteiger in die Nationalmannschaft von Swiss Ski

Neu zum Nationalteam gehören auf der anderen Seite Stefan Rogentin und Niels Hintermann. Er kehrt nach einem Jahr als A-Kader-Athlet zurück. Bei den Frauen steigt Joana Hählen in das Nationalteam auf.

Swiss Ski
Mit seinem ersten Speed-Sieg im Weltcup verdient sich Niels Hintermann eine Beförderung von Swiss Ski. - Keystone

Insgesamt 16 Athletinnen und Athleten bilden im nächsten Winter das Nationalteam. Knapp 100 Athleten, zwei weniger als in der abgelaufenen Saison, fanden Aufnahme in eines der Kader von Swiss-Ski.

Mehr zum Thema:

Niels Hintermann Aline Danioth Thomas Tumler Olympia 2022 Slalom Swiss Ski Ski