Mit einem bärenstarken Auftritt zieht Stan Wawrinka in den Viertelfinal beim ATP-Turnier in Metz ein: Der Schweizer ringt Daniil Medwedew (ATP-4) nieder.
Stan Wawrinka
Stan Wawrinka im Einsatz (Archivbild). - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Stan Wawrinka besiegt Daniil Medwedew im Achtelfinal in Metz.
  • Der Schweizer gewinnt ein hauchdünnes Duell mit 6:4, 6:7, 6:3.
  • Im Viertelfinal trifft er nun auf den Schweden Mikael Ymer.

Stan Wawrinka nimmt bei seinem Comeback auf der ATP-Tour zunehmend Fahrt auf. Im Achtelfinal des 250er-Turniers in Metz sorgt der Romand nun für eine dicke Überraschung: Er ringt den Weltranglisten-Vierten Daniil Medwedew in drei Sätzen nieder.

Die Ausgangslage vor dem Duell spricht ganz klar für den Russen, der erst kürzlich Platz eins in der Weltrangliste verlor: Medwedew ist die Nummer vier im ATP-Ranking, sein Schweizer Gegner ist aktuell auf Rang 284 geführt.

Stan Wawrinka
Stan Wawrinka kommt bei seinem Comeback immer besser in Fahrt. - Keystone

Aber Wawrinka hält im ersten Satz gut mit, wehrt einen Breakball ab und verwertet selbst seine erste Breakchance zum 4:3. Danach serviert der 37-Jährige souverän aus und stellt mit dem ersten Satzball auf 1:0.

Wawrinka gewinnt Duell auf Augenhöhe

Auch im zweiten Durchgang hält der Schweizer lange Zeit alles offen: Nach einem verlorenen Aufschlag gelingt ihm direkt das Rebreak. Im Tiebreak lässt der Romand aber einen Matchball aus, Medwedew rettet sich in den dritten Satz.

Daniil Medwedew Stan Wawrinka
Daniil Medwedew unterliegt in Metz gegen Stan Wawrinka (Archivbild). - Keystone

Dort gelingt dem Schweizer direkt die frühe 3:0-Führung, danach lässt er aber zwei Breakchancen liegen. Medwedew schafft seinerseits mit einem Break den Ausgleich. Doch Wawrinka nimmt dem Russen den Aufschlag zum 5:3 ab und gewinnt Satz und Match.

Im Viertelfinal trifft der Schweizer nun auf den schwedischen Aufsteiger Mikael Ymer (ATP 100). Der 24-Jährige hatte sich im Achtelfinal souverän in zwei Sätzen gegen Lokalmatador Gregoire Barrere (ATP 167) durchgesetzt.

Mehr zum Thema:

ATP Wawrinka Daniil Medwedew