Novak Djokovic hat den Final beim Heimturnier in Belgrad verpasst. Die serbische Weltnummer 1 scheitert im Halbfinal am formstarken Russen Aslan Karatsev.
Novak Djokovic
Für Novak Djokovic endet das Heimturnier in Belgrad mit einer Enttäuschung im Halbfinale. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Novak Djokovic verliert im Halbfinal von Belgrad ein umkämpftes Spiel gegen Karatsev.
  • Bei den Australian Open hatte sich der Serbe noch deutlich gegen den Russen durchgesetzt.

Novak Djokovic trat in dieser Woche bei einem ATP-Turnier der Stufe 250 an. Dabei handelte es sich um das Turnier in Belgrad, welches das einzige serbische Turnier auf ATP-Stufe ist.

Nun steht fest: Novak Djokovic wird bei seinem Heimturnier keine Trophäe hochstemmen können.

Djokovic führte im dritten Satz mit Break

Der Weltranglistenerste muss etwas überraschend im Halbfinal die Segel streichen. Im Spiel gegen Aslan Karatsev verliert Djokivic einen umkämpften ersten Satz mit 5:7. Dann holt sich der Serbe den zweiten Satz mit 6:4 und führt im dritten zwischenzeitlich mit Break.

Novak Djokovic
Für Novak Djokovic war die Partie gegen Aslan Karatsev regelrecht zum Schreien. (Symbolbild) - Keystone

Doch als alles nach einem Sieg des Lokalmatadors aussieht, dreht Karatsev auf und breakt Djokovic gleich doppelt. Seinen Vorsprung bringt der Russe dann über die Ziellinie und gewinnt den letzten Satz mit 6:4.

An Australian Open scheiterte Karatsev an Djokovic

In einem sehr wechselhaften Spiel mit unfassbaren 11 Breaks verpasst Djokovic also den Finaleinzug. Der Serbe hatte die ersten beiden Spiele jeweils mit 6:1 und 6:3 gewonnen. Am Samstag verliert er aber mit 5:7, 6:4 und 4:6.

Aslan Karazev Novak Djokovic
Aslan Karatsev nach dem erfolglosen Kampf gegen Novak Djokovic in Melbourne. - keystone

Aslan Karatsev setzt mit dem Sieg gegen Djokovic eine absolute hervorragende Saison fort. Diese hatte er an den Australien Open eingeläutet, wo er bis in den Halbfinal vorstiess. Dort war ebendieser Novak Djokovic 6:3, 6:4 und 6:2 noch deutlich zu stark.

Der steile Aufstieg von Aslan Karatsev

Nun hat sich die russische Weltnummer 28 im Halbfinal der Serbia Open revanchiert. Sportlich ist diese Niederlage an einem ATP250er Turnier für Djokovic verkraftbar. Trotzdem wird ihn die Niederlage am Heimturnier besonders schmerzen.

Für Karatsev geht der steile Aufstieg nach den Australian Open weiter. Zu Jahresbeginn war der 27-jährige Russe noch die Weltnummer 112 gewesen und musste in Melbourne durch die Qualifikation. Im März gewann er dann das Turnier in Dubai. Am Sonntag spielt er nun um den nächsten Titel.

Mehr zum Thema:

Australian Open ATP Djokovic