Kehren Roger Federer und Rafael Nadal noch einmal auf die ATP-Tour zurück? Boris Becker hat seine Zweifel – vor allem, was die Rückkehr des Schweizers betrifft.
Roger Federer Wimbledon
Roger Federer im Einsatz in Wimbledon. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Roger Federer (40) arbeitet nach drei Knie-Operationen am Comeback.
  • Boris Becker befürchtet, dass dem Schweizer die Zeit ausgehen könnte.
  • Auch bei Rafael Nadal hat der 54-Jährige seine Zweifel.

Den einen plagt das Knie, den anderen der Fuss und neuerdings auch noch Corona: Für Roger Federer (40) und Rafael Nadal (35) lief es in den letzten Monaten in Sachen Leistungssport nicht nach Wunsch.

Kehrt Roger Federer noch einmal zurück?

Der Maestro kämpft nach der dritten Knie-Operation innert zwei Jahren um seine Karriere. Die Tour-Rückkehr gibt es nicht vor Wimbledon 2022 – selbst das wird knapp. Auch Nadal hatte gerade erst nach einer langwierigen Fussverletzung sein Comeback gegeben.

Roger Federer YB FCB
Roger Federer (li.) neben YB-CEO Wanja Greuel beim Super-League-Spiel zwischen YB und dem FCB. - keystone

Und Tennis-Ikone Boris Becker zieht bei beiden in Zweifel, ob sie überhaupt zurückkehren. Im Eurosport-Podcast «Das Gelbe vom Ball» äussert der 54-Jährige sich vor allem zu einem Federer-Comeback skeptisch.

Kommt Roger Federer nach Knie-OP noch zurück?

«Die beiden Grossen des Tennissports müssen sich Gedanken machen, wie lange man sie Spieler nennen darf», so Becker. Er traut Nadal noch eher eine erfolgreiche Rückkehr zu: «Bei Rafa wird es einen Tick einfacher sein als bei Roger.»

Boris Becker Roger Federer
Boris Becker zweifelt an einem Comeback von Roger Federer auf der ATP-Tour. - dpa

Die lange Verletzungspause lässt Becker am 40-jährigen Schweizer zweifeln. «Es gibt keinen grösseren Roger-Fan als mich», so der Deutsche. «Aber ich weiss nicht, wie einfach es ist, mit fast 41 ein Comeback nach einer Knie-OP zu machen.»

Mehr zum Thema:

Rafael Nadal Wimbledon Eurosport Coronavirus ATP Boris Becker Roger Federer