Die 7. Etappe der Vuelta wird zur Beute von Jesus Herrada. An der Spitze des Gesamtklassements bleibt weiterhin Remco Evenepoel.
vuelta
Jesus Herrada Lopez aus Spanien freut sich auf dem Podium über seinen Etappensieg an der Vuelta. - David Stockman/BELGA/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Jesus Herrada gewinnt die 7. Etappe der Vuelta.
  • Remco Evenepoel bleibt in der Gesamtwertung Führender.
  • Titelverteidiger Primoz Roglic hat einen Rückstand von 1:01 Minuten.

Vor den schweren Bergankünften am Wochenende hat Jesus Herrada die siebte Etappe der Vuelta zu einem Ausreissersieg genutzt. Der Spanier setzte sich nach 190 Kilometern von Camargo nach Cistierna im Sprint einer fünfköpfigen Gruppe vor dem Italiener Samuele Battistella sowie dem Briten Fred Wright durch und feierte nach 2019 seinen zweiten Etappensieg in der Vuelta.

Das Hauptfeld erreichte mit 29 Sekunden Rückstand das Ziel. Zum ersten Mal in der diesjährigen Spanien-Rundfahrt gab es keinen Leaderwechsel. Der belgische Jungstar Remco Evenepoel liegt weiterhin 21 Sekunden vor dem Franzosen Rudy Molard. Der slowenische Titelverteidiger Primoz Roglic weist als Gesamtvierter einen Rückstand von 1:01 Minuten aus.

In der 8. Etappe am Samstag geht es am Ende zum Collau Fancuaya hinauf, einen Tag später dann nach Les Praeres - beides Anstiege der ersten Kategorie.

Mehr zum Thema:

Jesus Vuelta