Beim Steiermark-GP muss sich Lewis Hamilton erneut Max Verstappen im Red Bull geschlagen geben. Mercedes behauptet, man entwickle das Auto nicht mehr weiter.
Red Bull Mercedes Steiermark
Max Verstappen (Red Bull Racing) vor Lewis Hamilton (Mercedes) beim Steiermark-GP der Formel 1. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Mercedes plant für die Formel-1-Saison 2021 offenbar keine Updates mehr.
  • Man konzentriere sich schon auf die Entwicklung für die neue Auto-Generation.
  • Kostet das Lewis Hamilton im Kampf mit Max Verstappen den WM-Titel?

Hat Mercedes die Formel-1-Saison 2021 bereits abgeschrieben? Nach der Niederlage gegen Max Verstappen beim Steiermark-GP forderte Weltmeister Lewis Hamilton vehement Updates für das aktuelle Auto.

Wer wird Formel-1-Weltmeister 2021?

Aber offenbar erfüllt ihm sein Team diesen Wunsch nicht – weil der Fokus schon auf 2022 liegt. Das deutet zumindest Teamchef Toto Wolff nach dem ersten von zwei Rennen in Österreich an.

Toto Wolff Mercedes
Mercedes-Teamchef Toto Wolff (re.) im Gespräch mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz (li.) vor dem Steiermark-GP. - dpa

«Es ist eine sehr, sehr schwierige Entscheidung, weil nächstes Jahr die neuen Regeln kommen. Das wird für die kommenden Jahre ein völlig neues Fahrzeug-Konzept», erklärt der Österreicher. «Man muss die richtige Balance finden.»

Wolff ist sicher: Praktisch das gesamte Feld konzentriert sich bereits auf die kommende Saison. «Einige bringen vielleicht noch neue Teile. Red Bull hatte am Donnerstag und Freitag ganze LKWs mit neuen Teilen. Gut für sie, das ist auch eine Strategie.»

Red Bull traut dem Mercedes-Braten nicht

Beim am Sonntag siegreichen Red-Bull-Team glaubt man indes nicht, dass Mercedes die Saison schon aufgibt. «Was Mercedes macht, ist ihre Sache», so Teamchef Christian Horner. «Wir wissen aber, dass Toto schon gerne einmal ablenkt.»

Christian Horner Red Bull
Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing, vor dem Steiermark-GP der Formel 1. - Red Bull Content Pool

«Ich glaube nicht daran, dass sie das restliche Jahr ohne Updates verbringen», ist Horner sicher. «Natürlich ist es ein Balance-Akt zwischen diesem und nächstem Jahr. Aber wenn wir deshalb ein bisschen härter arbeiten müssen als der Rest, dann soll es so sein.»

Mittlerweile hat Mercedes-Technikchef James Allison ohnehin ein wenig zurückgerudert. Es würden durchaus noch Updates an den Mercedes W12 kommen – aber: Diese wurden schon vor Wochen in Angriff genommen. Neue Planungen gibt es nicht mehr.

Red Bull Verstappen Perez
Doppelschlag: Max Verstappen und Sergio Perez bejubeln die Plätze 1 und 3 für Red Bull Racing beim Frankreich-GP der Formel 1. - keystone

Nach acht Rennen führt Red Bull die Formel-1-WM sowohl bei den Fahrern als auch bei den Konstrukteuren an. Max Verstappen holte in der Steiermark seinen vierten Saisonsieg, auch Sergio Perez steuerte einen GP-Erfolg bei. Lewis Hamilton gewann die übrigen drei Rennen.

Mehr zum Thema:

Lewis Hamilton Max Verstappen Red Bull Mercedes