Lewis Hamilton hat bestätigt, dass die Vertragsverhandlungen mit Mercedes begonnen haben. Eine der Forderungen: Valtteri Bottas muss sein Teamkollege bleiben.
Lewis Hamilton Mercedes
Lewis Hamilton (Mercedes) beim Frankreich-GP der Formel 1. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Lewis Hamilton und Mercedes haben Verhandlungen über einen neuen Vertrag aufgenommen.
  • Der siebenfache Weltmeister möchte eine weitere Saison in der Formel 1 anhängen.
  • An einer seiner Forderungen könnten sich die Verhandlungen jedoch spiessen.

Am Saisonende läuft der Vertrag von Lewis Hamilton bei Mercedes aus. Dass beide Seiten die erfolgreichste Kombination der Formel-1-Geschichte gerne beibehalten möchten, ist kein Geheimnis. Und ein langes Warten wie im Vorjahr will man vermeiden.

Soll Mercedes den Vertrag mit Lewis Hamilton verlängern?

Hamilton bestätigte bereits vor dem Steiermark-GP am vergangenen Wochenende, dass die Verhandlungen mittlerweile begonnen haben. Und auch eine seiner Forderungen wurde bekannt: Der Finne Valtteri Bottas soll auch 2022 sein Teamkollege bleiben.

Vertrags-Schach zwischen Hamilton und Mercedes

Ein cleverer Schachzug des siebenfachen Weltmeisters. Mit Bottas an seiner Seite kann er sichergehen, auch im kommenden Jahr die klare Nummer eins im Team zu sein. 2021 ist der Finne so deutlich hinter Hamilton zurück wie noch nie – Trendwende ist keine in Sicht.

Valtteri Bottas Mercedes
Valtteri Bottas (Mercedes) beim Qualifying zum Frankreich-GP der Formel 1. - keystone

Für Hamilton ist Bottas also der ideale Teamkollege: Intern stellt er in der Rangordnung keine Gefahr dar. Im Duell mit Red Bull erwies er sich in den letzten Jahren als zuverlässige Rückendeckung, wenn es eng wurde.

Aber in dieser Saison stellt sich das anders dar, zumal Max Verstappen bei Red Bull einen schlagkräftigen Stallgefährten erhalten hat. Mit Sergio Perez kann der Holländer im Titelkampf auf Unterstützung zählen – Bottas hingegen schwächelt in dieser Saison.

Immerhin: Am Sonntag verteidigt Bottas beim Steiermark-GP Rang drei knapp vor Perez. Der Sieg ging aber trotzdem an Red-Bull-Pilot Max Verstappen.

Red Bull Verstappen Perez
Doppelschlag: Max Verstappen und Sergio Perez bejubeln die Plätze 1 und 3 für Red Bull Racing beim Frankreich-GP der Formel 1. - keystone

Das bringt Mercedes nun in ein Dilemma: Wenn Hamilton auf Bottas als seinem Teamkollegen beharrt, droht vor allem in der Konstrukteurs-WM der Rückfall auf Rang zwei. Sollte der Finne seine Form nicht finden, gehen Mercedes wertvolle Punkte verloren.

Verliert Mercedes sein Top-Talent?

Und dann ist da noch das Problem, das den Namen George Russell trägt. Der junge Engländer fährt seine dritte Saison in der Formel 1, nach wie vor beim Nachzügler-Team Williams. Er fühlt sich bereit für höhere Aufgaben – das unterstrich er im Vorjahr in Sakhir.

George Russell Formel 1
George Russell (Mercedes) beim Sakhir-GP der Formel 1. - Mercedes AMG F1

Auch der junge Brite will seine Formel-1-Zukunft schnellstmöglich geklärt wissen. Sein Ziel ist das zweite Mercedes-Cockpit neben Lewis Hamilton. Aber: Der Dauer-Weltmeister weiss, dass Russell ihm die Nummer-1-Rolle streitig machen würde.

Pierre Gasly
Pierre Gasly (Scuderia AlphaTauri) feiert Platz drei beim Aserbaidschan-GP der Formel 1. - keystone

Ohne Zukunftsperspektive bei Mercedes bliebe Russell nur der Wechsel zu einem anderen Team. Vielleicht wird er zum Thema bei Red Bull, wenn Pierre Gasly das Schwesterteam AlphaTauri verlässt? Der Franzose weckt Begehrlichkeiten bei Alpine als Alonso-Nachfolger...

Mehr zum Thema:

Valtteri Bottas Lewis Hamilton Max Verstappen Pierre Gasly Formel 1 Red Bull Schach Pilot Mercedes